Stürmer Franco Di Santo kommt von Werder Bremen zum FC Schalke 04. Während sich die Schalker über den Coup freuen, sind die Bremer verbittert.

Schalkes Di-Santo-Deal

Ablöse und Vertragsdauer bekannt

Andreas Ernst
25. Juli 2015, 20:41 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Stürmer Franco Di Santo kommt von Werder Bremen zum FC Schalke 04. Während sich die Schalker über den Coup freuen, sind die Bremer verbittert.

Um 11.52 Uhr verkündeten die Bremer auf ihrer Homepage: "Der Argentinier macht von einer Ausstiegsklausel Gebrauch, er wird ab sofort nicht mehr im Kreise der Mannschaft sein. Damit findet bereits das Spiel gegen den FC Sevilla am Samstagnachmittag ohne den Stürmer statt." Um 19.07 Uhr schrieben die Schalker via Twitter: "Vertragsunterzeichnung auf Schalke in Kürze." Dazwischen lagen Di Santos Fahrt ins Ruhrgebiet und der Medizincheck.

Direkt danach erfolgte noch am Samstag die Unterschrift - um 20.15 Uhr. Die Fakten: Di Santo unterschrieb bei Schalke einen Vierjahresvertrag, er kostet sechs Millionen Euro und erhält die Rückennummer 9. Schalkes Sportvorstand Horst Heldt begründete den Wechsel in der "BamS" sehr selbstbewusst: "Er wollte international spielen bei einem emotionalen Traditionsverein - da sind wir die Nummer 1 in Deutschland." Di Santo wird schon im Trainingslager in Halle am Sonntag zur Mannschaft stoßen. Am Montag (27. Juli) soll er im Test gegen Porto erstmals spielen. "Er ist genau der Spielertyp, den wir brauchen", erklärte Heldt.

Während die Schalker Sturmplanung nun abgeschlossen ist, versetzte der überraschende Transfer die Bremer in einen Schockzustand. Bremens Sportchef Thomas Eichin war bei der Saisoneröffnung am Samstag verbittert. Eigentlich wollte Werder bei Sommerwetter mit den Fans feiern, doch erst wurde der Di-Santo-Wechsel bekannt - und dann stürmte es auch noch. "Es war vereinbart", schimpfte Eichin, "dass uns frühzeitig signalisiert wird, ob er bleiben möchte oder nicht. Jetzt ist alles sehr, sehr kurzfristig. Von diesem Verhalten bin ich alles andere als begeistert."

Bremen verlor nach Davie Selke (RB Leipzig) auch den zweiten Stürmer. Eichin hatte Di Santo noch vor kurzem ein verbessertes Angebot unterbreitet und offenbar einen Vierjahresvertrag mit drei Millionen Euro Jahresgehalt geboten - zu wenig für Di Santo, der auf Schalke mehr verdienen kann und zudem regelmäßig international spielt. Beim Trainingsauftakt hatte sich Di Santo noch klar zu Werder bekannt: "Viele wollten mich, aber ich habe allen gesagt: Ich will lieber bei Werder bleiben. Wir sind in Gesprächen und nah beieinander."

Die Bremer sehen Di Santo bereits am 15. August (15.30 Uhr, live in unserem Ticker) wieder. Denn am ersten Spieltag treten die Königsblauen in Bremen an. Für Di Santo wird es ein ganz besonderes Spiel.

Autor: Andreas Ernst

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren