Er bestritt 32 von 34 möglichen Ligaspielen und erzielte vier Tore, doch in den Planungen des KFC Uerdingen scheint er keine Rolle mehr zu spielen.

KFC Uerdingen

Bei Weiler herrscht noch Ungewissheit

Krystian Wozniak
03. Juni 2015, 12:23 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Er bestritt 32 von 34 möglichen Ligaspielen und erzielte vier Tore, doch in den Planungen des KFC Uerdingen scheint er keine Rolle mehr zu spielen.

Die Rede ist von [person=2010]Rico Weiler[/person]. Nach RS-Informationen soll der Innenverteidiger, der bis zuletzt in einer Wohngemeinschaft mit Ex-Trainer Murat Salar und [person=28149]Omar El-Zein[/person] lebte, nicht auf der Liste der sechs Eckpfeiler stehen, mit denen KFC-Präsident Lakis verlängern will. "Ich habe direkt nach dem Abstieg gesagt, dass ich mir alles vorstellen kann, wenn man mit mir spricht. Bislang hat der Präsident noch nicht mit mir gesprochen. Deshalb gehe ich auch davon aus, dass der KFC andere Pläne hat. Es gibt einige lose Anfragen. Ich werde mir aber den ganzen Juni Zeit lassen, um über meine Zukunft zu entscheiden", erzählt der Abwehrmann.

Unter anderem soll Regionalliga-Südwest-Vertreter Eintracht Trier an den Diensten des 25-Jährigen interessiert sein. "Dazu möchte ich nichts sagen", antwortet Weiler. Zumindest ein Abschied aus Nordrhein-Westfalen würde dem gebürtigen Düsseldorfer wohl schwer fallen. "Bislang habe ich von allen Spielern, die die Regionalliga West für eine andere Staffel verlassen haben, gehört, dass die West-Staffel die Beste sei. Die Priorität liegt im Westen. Aber ich höre mir alles an und wenn das Konzept mich überzeugen sollte, dann kann ich mir vieles vorstellen", erklärt Weiler.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren