Spaniens Coach Aragones findet Strafe "nicht fair"

mh
02. März 2005, 15:13 Uhr

Spaniens Nationaltrainer Luis Aragones kann die vom nationalen Verband gegen ihn verhängte Strafe in Höhe von 3000 Euro wegen rassistischer Äußerungen nicht verstehen. "Ich habe nichts falsch gemacht", so der Coach.

Spaniens Nationaltrainer Luis Aragones kann die Entscheidung des nationalen Verbandes, ihn mit einer Geldstrafe in Höre von 3000 Euro wegen rassistischer Äußerungen zu belegen, nicht verstehen. " Meine erste Reaktion ist, dass ich damit nicht einverstanden bin. Ich habe nichts falsch gemacht. Das ist nicht fair", sagte der Coach.

Aragones betitelte Thiery Henry als "scheiß Neger"

Der Verband hatte am Dienstag Aragones wegen rassistischer Äußerungen über Thiery Henry bestraft. Der 66-Jährige hatte sich im Oktober 2004 im Trainingslager der spanischen Mannschaft beleidigend über den Stürmer von Arsenal London geäußert und hinterher behauptet, er habe damit Henrys spanischen Teamkollegen Jose Antonio Reyes motivieren wollen ("Sag dem scheiß Neger, dass du besser bist als er"). Später hatte er sich für seine Äußerungen entschuldigt.

Autor: mh

Kommentieren