Auf diesen Moment hatten sie beim Hörder SC lange gewartet. Die Siegesserie des Konkurrenten VfB Lünen ist zuende gegangen. Dumm nur, dass der HSC nicht gewann.

KL A2 DO

Doppel-Patzer an der Tabellenspitze

18. Mai 2015, 19:21 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Auf diesen Moment hatten sie beim Hörder SC lange gewartet. Die Siegesserie des Konkurrenten VfB Lünen ist zuende gegangen. Dumm nur, dass der HSC nicht gewann.

Zwölf Spiele in Folge hatte der VfB Lünen gewonnen, bevor am Sonntag Viktoria Kirchderne dem aktuellen Tabellenführer ein Bein stellen konnte. Dennis Piastowski per Doppelpack (28./69.) und Philipp Schüttfort (64.) trafen beim 3:1-Sieg gegen den VfB, für den Simon Weis das zwischenzeitliche 1:1 erzielt hatte (48.).

"Wir haben ja schon vorher beim einen oder anderen Spiel Glück gehabt und waren einfach mal reif", gab VfB-Trainer Michael Schlein ehrlich zu. Er hat festgestellt, dass seine Spieler Probleme hatten, mit dem Druck umzugehen. "Man hat den Jungs angemerkt, dass sie ins Grübeln gekommen sind." Und so kam es zur ersten Niederlage seit dem vergangenen November.

Baars rettet ein Unentschieden

Glück für die Lüner, dass der Hörder SC seinerseits nur einen Punkt beim Drittletzten ÖSG Viktoria holte. Und auch der war lange fraglich, denn bis zur 90. Minute führte der Außenseiter mit 2:1, bevor Dennis Baars noch zum Ausgleich traf.

Der VfB bleibt durch dieses Ergebnis auf dem ersten Tabellenplatz, der Vorsprung auf den HSC schmolz aber auf einen mageren Punkt vor den ausstehenden vier Ligaspielen zusammen.

Das Restprogramm des VfB Lünen:

Das Restprogramm des Hörder SC:

Autor:

Kommentieren