ESC Rellinghausen II

"Alles außer Sieg wäre Enttäuschung"

Konstantin Kaczmarek
25. November 2014, 13:23 Uhr

Die Reserve des ESC Rellinghausen tut sich schwer nach dem Aufstieg in die Kreisliga A. Mit nur neun Punkten sorgt sich das Team um den Erhalt der Klasse.

Vor dem Duell gegen Ligaschlusslicht ETB Schwarz-Weiß Essen II fordert Trainer Ralf Lipkowski nun drei Punkte von seiner Elf. "Alles außer ein Sieg wäre für uns eine große Enttäuschung", sagt er. Gegen die Schießbude der Liga (bereits 68 Gegentore) möchte der Übungsleiter Boden gut machen auf die Konkurrenten im Abstiegskampf. Da die unmittelbaren Tabellennachbarn SV Preußen Eiberg und SV Leithe 19/65 parallel zum Lipkowski-Team aufeinandertreffen, könnte man mit einem Sieg im besten Fall an einem der beiden Klubs vorbeiziehen.

Offensive bleibt verbesserungswürdig

Gegen den Letztgenannten jedoch vergab der ESC Rellinghausen II am letzten Spieltag die Chance, ein Zeichen im Kampf um den Klassenerhalt zu setzen. Trotz einer überzeugenden Leistung ging das Spiel letztlich mit 0:2 verloren. Lipkowski hadert vor allem mit der Chancenauswertung seiner Mannschaft: "Wir müssen vor dem gegnerischen Tor abgezockter werden. Vielleicht liegt es an der Unerfahrenheit meiner jungen Truppe". In der Tat scheint der Mannschaft von Lipkowski die Kaltschnäuzigkeit in der Offensive zu fehlen. Mit nur 14 erzielten Toren stellt man den drittschlechtesten Sturm der Liga.

"Chancen nutzen"

Deshalb lautet die Devise für die kommende Aufgabe gegen SW Essen II: "Wir müssen unsere Chancen nutzen". Gerade die junge Mannschaft ist es allerdings auch, die Trainer Ralf Lipkowski Mut für die laufende Saison schöpfen lässt. In der Rückrunde möchte der Mann an der Seitenlinie angreifen. "Wir müssen aktuell noch viel Lehrgeld zahlen, aber ich bin mir sicher, dass sich das in den nächsten Spielen noch ändern wird".

Autor: Konstantin Kaczmarek

Mehr zum Thema

Kommentieren