Positionierungen! Die erfolgen durch die SG Wattenscheid am kommenden Dienstag, konzeptionell wird die Bundesligazukunft vorgestellt. Dazu gehört natürlich auch, dass Neuzugänge verkündet werden. Kein Zweifel, einer davon wird auch Kerstin Stegemann sein:

SGW: Auch Wermelt und Thiem klar/endlich positive Schlagzeilen

Knaller Stegemann verpflichtet!

Oliver Gerulat
18. Juni 2007, 10:48 Uhr

Positionierungen! Die erfolgen durch die SG Wattenscheid am kommenden Dienstag, konzeptionell wird die Bundesligazukunft vorgestellt. Dazu gehört natürlich auch, dass Neuzugänge verkündet werden. Kein Zweifel, einer davon wird auch Kerstin Stegemann sein: "Schauen wir einmal", erklärt die 30-jährige Sportsoldatin und gelernte technische Zeichnerin.

Die 159-fache Nationalspielerin ist als Welt- und dreifache Europameisterin so was wie ein Meilenstein-Deal für den Aufsteiger, der in den letzten zwei Wochen eher mit wirtschaftlichen Schlagzeilen auf sich aufmerksam machte.

"Ich dementiere das nicht", legt sich Tanja Schulte, Trainerin fest. Logisch, die Spatzen pfeifen es von den Dächern, die Ex-Torjägerin will sich nicht am Dienstag hinstellen, dann etwas anderes erzählen.[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/001/632-1653_preview.jpeg Lokomotive für den Aufsteiger: Nationalspielerin Kerstin Stegemann wechselt an die Lohrheide. (Foto: firo)[/imgbox]

Vorgestellt wird gleichfalls Abwehrakteurin und U17-Nationalspielerin Lena Wermelt (16, 1,80 Meter), wie Stegemann auch vom Bundesliga-Absteiger Heike Rheine. Der identische Herkunftsort gilt weiter für Melissa Thiem, 17-jährige Stürmerin (1,68 Meter, ehemals Borussia Emsdetten). "Wir sind schon sehr gut aufgestellt", legt sich Schulte nachdrücklich fest.

Am Mittwoch danach könnten zwei weitere Optionen realisiert werden. "Eine davon hat noch etwas Bedenken, ist eine U17-Nationalspielerin, die auch noch einmal persönlich auf uns zugekommen ist." Es geht darum, dass natürlich keine Kickerin gerne außen vor ist, die Perspektiven werden erfragt. Schulte: "Stammplätze können natürlich nicht garantiert werden." Wenn man nicht Stegemann heißt. Die U17-Kandidatin wird, erklärt Schulte, "von der halben Bundesliga gejagt." Wichtig für die ehemalige Stürmerin ist, "dass wir endlich positive Schlagzeilen produzieren."

Wobei die existenzielle Gratwanderung sowie die damit verbundene bedenkliche mediale Präsenz weniger auf dem Mist der SGW-Frauenabteilung gewachsen ist. "Man hängt aber mit drin", erklärt Schulte achselzuckend, "auch wenn wir bestimmt nicht einen Euro Schulden gemacht haben."

Zahlen wurden auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung per Power Point an die Leinwand geworfen. Schulte: "Das wird dann einfach so hingestellt. Aber mal ehrlich, diese Sache dauerte dann schon vier Stunden, soll man dann noch mehr Öl ins Feuer gießen, die Sache noch weiter aufwärmen." Das Bestreben, sich auf jeden Fall vom Club zu lösen, was von den Mitglieder abgelehnt wurde, wird nachvollziehbar. Der neue Club steht fest.

Natürlich beobachtet die Konkurrenz das Treiben, man lässt sich von Schlagzeilen leiten. "Logisch, dass dann unsere Spielerinnen angesprochen werden." Die SG Schönebeck hat ein Auge auf Torjägerin Caro Hamann geworfen. Alles vergebens, davon ist Schulte nachhaltig überzeugt. "Wir sind vorbereitet, egal was auch mit dem Hauptverein passiert." So wie auch im Fall Stegemann, die für die 09-Ladies nicht nur auf dem Platz eine "Lokomotive" sein wird, sondern auch wenn es um Marketing geht.

Autor: Oliver Gerulat

Kommentieren