Die Gerry Weber Open erleben möglicherweise ein deutsch-deutsches Halbfinale: Daviscupspieler Philipp Kohlschreiber ist im westfälischen Halle ins Halbfinale eingezogen. Der Bamberger besiegte im Viertelfinale des einzigen deutschen Rasenturniers den an Nummer drei gesetzten US-Amerikaner James Blake 6:4, 6:3. In der Vorschlussrunde trifft der 23-Jährige auf Florian Mayer (Bayreuther) oder Marcos Baghdatis (Zypern/Nr. 8), die sich am Freitagnachmittag gegenüberstehen.

Kohlschreiber durch, deutsches Halbfinale möglich

Zieht Mayer nach?

kop1
15. Juni 2007, 16:00 Uhr

Die Gerry Weber Open erleben möglicherweise ein deutsch-deutsches Halbfinale: Daviscupspieler Philipp Kohlschreiber ist im westfälischen Halle ins Halbfinale eingezogen. Der Bamberger besiegte im Viertelfinale des einzigen deutschen Rasenturniers den an Nummer drei gesetzten US-Amerikaner James Blake 6:4, 6:3. In der Vorschlussrunde trifft der 23-Jährige auf Florian Mayer (Bayreuther) oder Marcos Baghdatis (Zypern/Nr. 8), die sich am Freitagnachmittag gegenüberstehen.

Nach seiner starken Leistung und dem Viertelfinalerfolg kann Kohlschreiber vom zweiten "Heimsieg" in diesem Jahr träumen. Anfang Mai hatte er beim Turnier in München seinen ersten Titel auf der ATP-Tour gewonnen. "Ich war aggressiver, das war wohl der Schlüssel zum Erfolg. Ich habe sehr gut gespielt und ihn unter Druck gesetzt", sagte Kohlschreiber, der nach drei Begegnungen weiter ohne Satzverlust ist.

Gegen Blake schlug der Bamberger erneut gut auf und musste kein einziges Break hinnehmen. Im ersten Satz nahm er Blake den Aufschlag zum 6:4 ab, im zweiten Durchgang verlor der US-Boy sein Service zum 3:5. Nach 1:11 Stunden verwandelte Kohlschreiber seinen ersten Matchball. Das zweite Halbfinale am Samstag bestreiten der an Nummer vier gesetzte tschechische Vorjahresfinalist Tomas Berdych und der Finne Jarkko Nieminen.

Autor: kop1

Kommentieren