Wochenlang hatten die KFC-Verantwortlichen nach einem namhaften Nachfolger für Trainer Jürgen Luginger gesucht. Nun hat es mit der

UERDINGEN: Ristic wird kommen, Kohout könnte

Mit Bonbons in die Regionalliga

gri
31. Mai 2007, 21:02 Uhr

Wochenlang hatten die KFC-Verantwortlichen nach einem namhaften Nachfolger für Trainer Jürgen Luginger gesucht. Nun hat es mit der "großen Lösung" endlich geklappt. Aleks Ristic, nach der Absage von Horst Köppel der erklärte Wunsch-Kandidat, wird die Uerdinger in der kommenden Saison betreuen. "Ich bin froh, dass wir es geschafft haben", betont der Sportliche Leiter Jonny Hey, der den Deal erst durch die Unterstützung eines Unternehmens aus dem Krefelder Umfeld einfädeln konnte.

Und auch Ristic, der am Freitag nach der Partie gegen Köln II (19.30 Uhr) offiziell vorgestellt wird, geht die neue Aufgabe optimistisch an: "Der Verein will nächstes Jahr unter die ersten Vier. Es ist reizvoll, wenn man ein konkretes Ziel vor Augen hat." Das Feuer brennt nach wie vor in dem Trainer-Fuchs, der zuletzt vor drei Jahren bei Union Berlin tätig war, danach aber nur noch einen Club im Umkreis seines Wohnortes Mettmann übernehmen wollte.

"Der Trainer-Job ist ein Nomaden-Beruf, aber ich wollte nicht auf die Familie verzichten. Während der Pause habe ich mich gut erholt, war viel auf Reisen", betont der 62-Jährige. Und auch Hey schreckt die lange Auszeit nicht: "Erfahrung ist durch nichts zu ersetzen. Dass Alter nicht vor Erfolg schützt, sieht man in Nürnberg oder bei Otto Rehhagel."

Wobei klar sein dürfte, dass auch der Kader verstärkt werden muss, um die Vorgaben zu erfüllen. "Man braucht eine gesunde Mischung aus erfahrenen und jungen Akteuren, ich setze auf 20 bis 22 Spieler", erklärt Ristic. Bereits am Freitag sollen zwei Nachwuchs-Kicker vorgestellt werden. Und, wenn alles gut läuft, womöglich auch Offensiv-Mann Ales Kohout von der SSVg. Velbert. Hey, der erst am Freitag aus Österreich zurückkehrt: "Wir haben mit ihm gesprochen, ich werde direkt nach meiner Ankunft in Krefeld den Kontakt zu ihm suchen."

Ristic wird es mit Freude vernehmen. Schließlich muss er sich an seinem Versprechen messen lassen: "Die Qualifikation für die Regionalliga sollten wir schaffen. Das wird mit Sicherheit nicht leicht, weil viele Mannschaften aufrüsten. Aber ich bin guten Mutes." Zumindest auf der Sympathie-Skala der Schiedsrichter dürfte den Krefeldern ein Spitzenplatz sicher sein. Denn eines stellt der Kult-Coach schon mal klar: "Ich werde weiterhin Bonbons verteilen."

Autor: gri

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren