Alexander Sulzer steht vor gleich zwei neuen Abschnitten in seinem noch recht jungen Leben. Privat heiratet der Verteidiger der DEG Metro Stars an diesem Wochenende seine Freundin Julia, zudem feiert er am Mittwoch seinen 23. Geburtstag. Doch auch sportlich beschreitet der Nationalspieler, der bei der WM in Russland so hervorragende Leistungen zeigte, neue Wege, denn er wechselt zur neuen Saison in die nordamerikanische Profiliga NHL.

DEG METRO STARS: Sulzers Sprung in die NHL

Erst Hochzeit, dann Amerika

Georg Amend
28. Mai 2007, 20:14 Uhr

Alexander Sulzer steht vor gleich zwei neuen Abschnitten in seinem noch recht jungen Leben. Privat heiratet der Verteidiger der DEG Metro Stars an diesem Wochenende seine Freundin Julia, zudem feiert er am Mittwoch seinen 23. Geburtstag. Doch auch sportlich beschreitet der Nationalspieler, der bei der WM in Russland so hervorragende Leistungen zeigte, neue Wege, denn er wechselt zur neuen Saison in die nordamerikanische Profiliga NHL.

Das kommt im Eishockey einem Ritterschlag gleich – der Lohn für eine starke Saison im Dress der Düsseldorfer. Sulzers neuer Arbeitgeber sind die Nashville Predators, die ihm einen Zweijahresvertrag angeboten haben, der allerdings sowohl für das NHL-Team, als auch für das kooperierende Farmteam, die Milwaukee Admirals, in der unterklassigen AHL gilt. „Ich freue mich auf die neue Erfahrung und die sportliche Herausforderung. Ich hoffe, dass ich mich dort durchsetzen werde“, meint Sulzer, der sich unter der Woche via Internet und Google Earth schon einmal ein Bild von Nashville machte. Doch eventuell hat er davon nicht mehr lange etwas, da der Club inzwischen an einen kanadischen Investor verkauft wurde, und so umgesiedelt werden könnte.

Dennoch: Bereits im Jahr 2003 hatten die Predators ihr Interesse an dem Blondschopf bekundet, ihn in der dritten Runde an 92. Stelle gedraftet, doch blieb er zunächst in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Über die Stationen Kaufbeuren und Hamburg war er im Sommer 2003 nach Düsseldorf gekommen, bestritt insgesamt 206 Ligaspiele für die DEG und brachte es dabei auf 21 Tore sowie 40 Vorlagen. Zudem wurde er während seiner Zeit in Düsseldorf Nationalspieler. Im Vorjahr war Sulzer mit seiner Robustheit und dem guten Stellungsspiel maßgeblich am Gewinn des Deutschen Eishockey-Pokals und der Vizemeisterschaft beteiligt. Und auch in diesem Jahr wurde er in der DEL und später bei der WM seinem Ruf als einer der besten deutschen Defensivspieler gerecht.

Sulzer verteilt ein höfliches Lob an seinen baldigen Ex-Arbeitgeber: „Ich danke der DEG, dass ich mich hier weiterentwickeln durfte. Ich werde immer gern an Düsseldorf zurück denken.“ Zudem hofft er, dass die Metro Stars auch ohne ihn Deutscher Meister werden können. DEG-Manager Lance Nethery weiß: „Er hinterlässt bei uns eine Lücke, aber ich bin zuversichtlich, dass wir sie schließen werden. Wir wünschen ihm für den Sprung in die NHL alles Gute.“ Der sportliche Leiter hält sich zurzeit schon in den USA auf, beobachtet dort offiziell Spieler. Doch der Kanadier wird mit Sicherheit auch Augen und Ohren nach einem neuen Trainer offen halten, denn dieser wichtige Posten ist nach wie vor noch nicht besetzt. Mitte September beginnt die neue Saison.

Autor: Georg Amend

Kommentieren