Kirchhörder SC 58

Unentschieden sichert die Relegation

Chris Wendland
02. Juni 2014, 12:59 Uhr

Dank eines wackligen 1:1-Unentschiedens gegen die SC 1912 Hennen und den Patzern der Verfolger kann Kirchhörde weiter vom Aufstieg in die Westfalenliga träumen.

Im Spiel gegen den SC 1912 Hennen stand es aus Sicht der Kirchhörder zur Halbzeit noch 0:1. "Wir haben schlecht ins Spiel gefunden und der Gegner hat taktisch gut agiert" bilanziert der Trainer der Kirchhörder, Adrian Alipour.

Der Mannschaft wurden in der Halbzeit die Ergebnisse der Konkurrenten aus Brackel und Lünen bekanntgegeben, die beide zurücklagen. "Wenn wir das hier heute vergeigen, dann werden wir das ganze nächste Jahr an diese 45 Minuten denken" sagte Alipour zu seiner Mannschaft. Diese Worte verfehlten ihre Wirkung bei der Mannschaft anscheinend nicht, denn Kirchhörde kam druckvoller aus der Kabine und kam zum 1:1. Der Punktgewinn geriet noch einmal kräftig ins Wanken, als der Gegner aus Hennen kurz vor Schluss der Partie am Aluminium scheiterte. Der Endstand von 1:1 reichte den Kirchhördern zur Sicherung der Relegation, da Brackel und Lünen ihre Spiele parallel verloren.

[schema]214461[/schema]
Der Jubel auf Seiten der Kirchhörder war groß, wich aber sehr schnell der Beschäftigung mit der anstehenden Relegation. Eine Feier für das Erreichen der Relegation fand nicht statt, "da die Spieler schon mit der Recherche über Olpe beschäftigt waren" so Alipour, auch wenn der Vizemeister-Titel der bisher größte Erfolg in der Vereinsgeschichte ist.

Volle Konzentration auf die Relegation

Die Kirchhörder werden sich daher auch voll auf das Relegationsspiel fokussieren. Dazu wurde ein angesetzter Mannschaftsabend extra verschoben und ein geschlossener Besuch der Partie BSV Menden gegen die Spielvereinigung Olpe in der Landesliga 2 am kommenden Wochenende geplant. "In einem Endspiel musst du alles wollen - und wir wollen" bringt es Alipour zur Stimmungslage innerhalb der Mannschaft auf den Punkt.

Autor: Chris Wendland

Kommentieren