Die ersten Personal-Fragen sind beim Absteiger Union Solingen geklärt. In der kommenden Verbandsliga-Spielzeit, in der mit einem 20-er Kader geplant wird, kann der Verein auf die Dienste von Keeper Dennis Prostka und des Allrounders Michele Fasanelli bauen. Prostka betont: „Ich bin in dieser Saison zurück zur Union gekommen, weil mir der Club am Herzen liegt. Ich bin Unioner und will auch in der Verbandsliga für meinen Verein antreten.“

SOLINGEN: Duo mit der Zusage

"Ich bin Unioner"

cb
17. Mai 2007, 21:41 Uhr

Die ersten Personal-Fragen sind beim Absteiger Union Solingen geklärt. In der kommenden Verbandsliga-Spielzeit, in der mit einem 20-er Kader geplant wird, kann der Verein auf die Dienste von Keeper Dennis Prostka und des Allrounders Michele Fasanelli bauen. Prostka betont: „Ich bin in dieser Saison zurück zur Union gekommen, weil mir der Club am Herzen liegt. Ich bin Unioner und will auch in der Verbandsliga für meinen Verein antreten.“

Fasanelli ergänzt: "Ich habe als erster Spieler meinen Vertrag für die Oberliga verlängert, als erster Spieler mündlich für die Verbandsliga zugesagt und jetzt habe ich auch als erster unterschrieben. Ich fühle mich in Solingen wohl."
Als nächstes sollen Enrico Kowski und Sven Köppen einen neuen Vertrag unterschreiben. Damit wäre ein Zeichen gesetzt.

Union-Geschäftsführer Christian Deutzmann: "Auch bei Neuzugängen sind wir auf einem guten Weg, zudem werden eventuell zwei bis vier Mann aus der Jugend und der Reserve dazustoßen. Sie haben jetzt noch die Chance, sich zu zeigen." Zwei Partien stehen noch an, dann "bin ich froh, wenn die Spielzeit vorbei ist", gibt Deutzmann zu, "es zehrt schon an den Nerven, wenn einige Kicker einfach nicht verstehen, wie man sich richtig präsentiert."

Autor: cb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren