Nach dem Rücktritt von Jose Antonio Camacho will Real Madrid nun den englischen Nationalcoach Sven-Göran Eriksson als neuen Trainer verpflichten. Dessen Agent bezeichnete einen Wechsel nach Madrid als

Real will Eriksson als neuen Coach

as
21. September 2004, 13:46 Uhr

Nach dem Rücktritt von Jose Antonio Camacho will Real Madrid nun den englischen Nationalcoach Sven-Göran Eriksson als neuen Trainer verpflichten. Dessen Agent bezeichnete einen Wechsel nach Madrid als "nicht unlogisch".

Nach den Nationalspielern David Beckham, Michael Owen und Jonathan Woodgate will Real Madrid nun offenbar auch den englischen Auswahl-Trainer Sven-Göran Eriksson nach Spanien locken. Der Schwede soll die Nachfolge des überraschend zurückgetretenen Jose Antonio Camacho als Coach der "Königlichen" übernehmen. Allerdings steht Eriksson noch bis 2008 beim englischen Verband (FA) unter Vertrag.

Zudem scheint es auch am Rande der UEFA-Trainer-Tagung in Stockholm keinen offiziellen Kontakt zwischen den Madrilenen und dem Trainer gegeben zu haben. "Niemand von Real Madrid hat mich kontaktiert", sagte Erikssons Agent Athole Still. Allerdings bezeichnete der Engländer einen Wechsel als "nicht unlogisch".

Ein Wechsel von Eriksson zu den "Galaktischen" käme zudem nicht überraschend. Der Schwede ist spätestens seit seiner Affäre mit der FA-Sekretärin Faria Alam im englischen Verband äußerst umstritten. Der Rauswurf des 54-Jährige sei nur durch die finanziell angespannte Situation der FA verhindert worden, hieß es vor einigen Wochen.

Hitzfeld: "Es kann viel passieren."

Auch der frühere Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld könnte sich die Übernahme des Postens offensichtlich vorstellen. "Ab Frühjahr kann viel passieren", antwortete Hitzfeld auf eine entsprechende Nachfrage der Bild-Zeitung.

Fans pöbeln gegen Real-Stars

Indes haben 50 Real-Anhänger auf ihre Weise auf den Rücktritt von Camacho reagiert und die Stars um David Beckham und Ronaldo wüst beschimpft. Als die Profis sich am Montagabend auf dem Gelände des Bernabeu-Stadions trafen, um als Vorbereitung auf das Heimspiel am Dienstag gegen CA Osasuna gemeinsam in ein Kurz-Trainingslager zu fahren, wurden sie Opfer übler Pöbeleien aufgebrachter Fans.

Autor: as

Kommentieren