Wie erwartet und von RS bereits am letzten Sonntag angekündigt, wurde am heutigen Donnerstag Jürgen Luginger als neuer Sportlicher Leiter bei RW Oberhausen vorgestellt. Der Vertrag des Noch-Trainers des KFC Uerdingen beginnt offiziell am 1. Juli 2007 und wurde für zwei Jahre geschlossen, unabhängig von der Ligazugehörigkeit. Dabei soll sich Luginger nicht nur um die erste Mannschaft kümmern, auch die Zweitvertretung und die Jugend fallen in sein Aufgabengebiet. Thomas Dietz, aktuell noch der Sportliche Leiter der Kleeblätter, begründete die Wahl Lugingers:

Jürgen Luginger als Sportlicher Leiter bei RWO vorgestellt

"Passt wie die Faust aufs Auge"

cb
03. Mai 2007, 13:35 Uhr

Wie erwartet und von RS bereits am letzten Sonntag angekündigt, wurde am heutigen Donnerstag Jürgen Luginger als neuer Sportlicher Leiter bei RW Oberhausen vorgestellt. Der Vertrag des Noch-Trainers des KFC Uerdingen beginnt offiziell am 1. Juli 2007 und wurde für zwei Jahre geschlossen, unabhängig von der Ligazugehörigkeit. Dabei soll sich Luginger nicht nur um die erste Mannschaft kümmern, auch die Zweitvertretung und die Jugend fallen in sein Aufgabengebiet. Thomas Dietz, aktuell noch der Sportliche Leiter der Kleeblätter, begründete die Wahl Lugingers:

"Wir freuen uns, einen alten RWOler wieder an der Landwehr zu haben. Wir haben uns für Jürgen entschieden, weil er zu unserer Philosophie wie die Faust aufs Auge passt. Wir wollen zurück zur Bodenständigkeit und Leute integrieren, die sich mit RWO identifizieren und den Verein nicht nur als Sprungbrett sehen."

Zusatz vom Inhaber einer Immobilienfirma: "Jürgen soll helfen, RWO zu etablieren. Das wird ein langer Weg, aber mit der Verpflichtung von Jürgen haben wir einen weiteren wichtigen Schritt dorthin getan."
[imgbox-left]http://www.reviersport.de/include/images/imagedb/preview_1216-1233.jpeg Bald wieder bei RWO: Jürgen Luginger (links), hier mit Schalke-Coach Mirko Slomka (Foto: firo).[/imgbox]
Der neue Mann für die sportlichen Aspekte erklärte im Anschluss an die Worte von Dietz: "Ich habe mich sehr über die Anfrage von RWO gefreut. Das ist eine interessante Aufgabe und eine große Herausforderung. Ich habe aus der Ferne verfolgt, wie sich Oberhausen entwickelt hat und wie alle Probleme angegangen wurden. Ich bin sicher, wenn wir gemeinsam anpacken, werden wir den Club auf solide Beine stellen können." Und der Ex-Profi legt sich fest: "Bis zum 1. Juli werde ich weiter alles für den KFC geben, das ist doch ganz normal. Aber natürlich werde ich auch mit RWO sprechen, um die nächste Spielzeit zu planen."

Dietz fügt an: "Jetzt werden wir mit Hochdruck an die Planungen gehen, denn wir haben bewusst gewartet, um dem neuen Mann die Möglichkeit zu geben, den Kader mitzugestalten. Mal schauen, wie weit wir in 14 Tagen sind." Bereits sicher: Dimitrios Pappas bleibt bei RWO, der Abwerhrmann hat einen neuen Jahresvertrag unterschrieben. Kommen soll Aachens Thomas Tennagels, RS berichtete über das Interesse am Mittelfeld-Kicker der Alemannia (diese Spielzeit vier Treffer in 17 Partien).

Autor: cb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren