Gleich in seiner ersten Bezirksliga-Saison hat Sercan Istek, Angreifer bei Dostlukspor Bottrop, alle überzeugt. In bisher 20 Spielen erzielte das erst 19 Jahre alte Talent 20 Tore. Fünf Treffer mehr als sein großes Vorbild Zlatan Ibrahimovic, der momentan sein Geld bei Inter Mailand in der italienischen Serie A verdient. Zwar kann Istek noch nicht vom Fußballspielen leben, doch sein Ziel ist klar:

BL 9 NR: Dostlukspor Bottrops Talent Sercan Istek

"Sercan kann ein ganz Großer werden"

Thomas Ziehn
19. April 2007, 17:36 Uhr

Gleich in seiner ersten Bezirksliga-Saison hat Sercan Istek, Angreifer bei Dostlukspor Bottrop, alle überzeugt. In bisher 20 Spielen erzielte das erst 19 Jahre alte Talent 20 Tore. Fünf Treffer mehr als sein großes Vorbild Zlatan Ibrahimovic, der momentan sein Geld bei Inter Mailand in der italienischen Serie A verdient. Zwar kann Istek noch nicht vom Fußballspielen leben, doch sein Ziel ist klar: "Ich habe mich in dieser Saison richtig gesteigert", sagt der Stürmer selbstbewusst, "ich traue mir zu, ein paar Ligen höher Fuß zu fassen. Vielleicht gelingt mir ja dann von dort der Sprung in den Profi-Fußball."

Den Aufstieg in die Landesliga mit seinem derzeitigen Verein Dostlukspor Bottrop muss Istek jedoch mindestens um eine Saison verschieben. Denn fünf Spieltage vor Saisonende hat die Volkspark-Elf zehn Punkte Rückstand auf die Spitze. "Leider wird das wohl nichts mehr", gibt sich auch Istek keinen Illusionen hin. Trotz des zerplatzten Aufstieg-Traums zieht der Auszubildende zum Automobilverkäufer eine positive Zwischenbilanz. "Ich habe viel von so erfahrenen Spielern wie Mesut Harputlu oder Jens Spiller gelernt. Ich bin sicher, dass wir mit unserer Mannschaft in der nächsten Spielzeit aufsteigen werden."

"Sercan ist ein Ausnahmetalent. Er könnte momentan noch in der A-Jugend spielen, wäre aber bereits jetzt schon mindestens reif für die Verbandsliga", weiß Nuch Aslan, erster Vorsitzender bei Dostlukspor, um die Qualitäten seines "Youngsters". Aslan war es auch, der Istek vor der Saison zum Volkspark geholt hat. Zuvor spielte der Stürmer bei Stadt- und Liga-Konkurrent SV Vonderort. Der Kontakt kam [infobox-right]Zur Person:

Sercan Istek wurde am 14.01.1988 geboren. Momentan macht er eine Ausbildung zum Automobilkaufmann, sein Hobby neben dem Fußball ist Schwimmen. Vor seiner Zeit bei Dostlukspor spielte der 19-Jährige für den SV Vonderort, BW Fuhlenbrock und Rhenania Bottrop. Sein großes Vorbild ist Zlatan Ibrahimovic, sein Lebensmotto: Genieße das Leben.[/infobox]über seinen Bruder zu Stande, der bei Dostlukspor das Tor hütet. Die Aufgabenverteilung innerhalb der Familie ist klar: "Ich bügel die Fehler meines Bruders aus, indem ich vorne Tore mache", sagt Istek augenzwinkernd.

Besonders eilig was seine Zukunft angeht hat es der 20-fache Torschütze noch nicht: "Ich bin jung und habe alle Zeit der Welt. Momentan läuft alles prima und ich werde versuchen, meinen Weg weiter gehen." Bis jetzt gibt es noch keine Abwerbeversuche von anderen Vereinen. "Bei mir hat sich noch niemand gemeldet", erklärt der 19-Jährige. "Wenn ein höherklassiger Verein kommt und Sercan haben will, werden wir ihm keine Steine in den Weg legen. Ich bin fest davon überzeugt, dass Sercan ein ganz Großer werden kann", orakelt Aslan.

Autor: Thomas Ziehn

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren