DO: Kreisliga kompakt

In jedem Spiel ein neuer Schnapper

09. September 2013, 13:43 Uhr

Verletzungssorgen auf der Torhüterposition plagen die SF Sölderholz. In vier Saisonbegegnungen durften sich somit gleich vier verschiedene Torhüter beweisen.

Kreisliga A 1

Julian Waldburg, Robin Greven, Maik Sombray und Marcel Maashofer heißen die Torhüter, die die Sportfreunde Sölderholz seit Saisonbeginn bereits aufgeboten haben. Vier Spieltage und vier Keeper – Trainer Stefan Scheller kann nur noch den Kopf schütteln: „Mit unserer jungen Viererkette brauchen wir Konstanz auf der Torhüterposition. Das geht so nicht weiter.“ Da Waldburg (Hüftschaden) und Sombray (Meniskusprobleme) immer noch eher verletzt als fit sind, ist baldige Besserung aber nicht in Sicht. Drei Niederlagen aus vier Spielen bilden die passende Phalanx zu den Verletzungssorgen auf einer so entscheidenden Position.

Auch in Hörde setzte es eine 0:2-Schlappe, obwohl Sölderholz 90 Minuten anrannte. „Wir schießen aus allen Lagen, anstatt es mal in Ruhe über die Außen zu versuchen. Wir stellen uns dann auch ab und an einfach doof an und sind noch zu unerfahren“, weiß Scheller. Um zum 120. Geburtstag des Vereins, der am 19. Oktober mit einer großen Party im Dortmunder Haus Sievert begangen wird, nicht unter ferner liefen in der Tabelle dazustehen, müssen dringend Punkte her. Am kommenden Sonntag trifft Sölderholz allerdings auf den VfR Sölde, der schon beruhigende neun Zähler auf dem Konto hat. Am vierten Spieltag setzte es indes die erste Niederlage, auch wenn es am Rosengarten gegen Tabellenführer BW Huckarde beim 0:1 denkbar knapp ausging.

Kreisliga A 2

Seit der Vereinsgründung im Jahre 1990 hat der SC Osmanlispor viel erlebt. Von der Kreisliga C ging es für einen der ältesten türkischen Vereine Dortmunds bis hinauf in die Bezirksliga. Nach Platz sieben in der Vorsaison hat die Mannschaft ihr Vorhaben für diese Spielzeit bereits frühzeitig auf der vereinseigenen Internetpräsenz verkündet: „In dieser Saison spielen wir um die Meisterschaft in der Kreisliga A.“ Keine leere Worthülse, schließlich mischt das Team von Trainer Riza Kalan nach vier Spieltagen tatsächlich mitten in der Spitzengruppe der Liga mit.

Kürsat Can hatte mit zwei Treffern im Spiel bei der SG Phönix Eving entscheidenden Anteil daran, dass der SCO die umkämpfte Partie mit 3:2 gewann und Tabellenführer VfB Lünen auf den Fersen bleibt. Der VfB hatte seinerseits ebenfalls so seine Probleme mit der DJK TuS Körne, der vor dem Anpfiff noch als Spitzenreiter in das Spitzenspiel gegangen war. Insbesondere über Tim Gehrmann sorgte Lünen für viel Torgefahr nach vorne und fuhr am Ende verdientermaßen die Saisonpunkte sieben bis neun ein.

Kreisliga B 1

Es gibt nur ein Ziel für Türkspor Dortmund: der Aufstieg in die Kreisliga A. Sogar eine eigene Hymne haben Mannschaft und Trainer aufgenommen. Offenbar verleiht diese das notwendige Selbstbewusstsein, denn das Team von Mesut Aksoy spielt bisher stark auf. Der 3:1-Erfolg beim FC Hellweg war schon der vierte Sieg im vierten Saisonspiel. "Wir haben aber noch einen langen Weg vor uns“, weiß Co-Trainer Ferhan Demir.

Große Augen macht da insbesondere der SC Dortmund II, der auch das vierte Ligaspiel verlor. Am Ende wurde es sogar richtig happig, denn mit 1:14 unterliegt schließlich auch ein Ligaschlusslicht nicht alle Tage. Mit einem Torverhältnis von 6:33 kann man allerdings auch nicht davon sprechen, dass der SC in den Spielen zuvor Beton angerührt hätte.

Kreisliga B 2

Noch gar nicht rund verläuft die Serie für die Reserve des Post und Telekom SV. „Wir müssen momentan viel Lehrgeld zahlen“, weiß Trainer Michael Roetche. Der aktuelle Vorletzte hat erst einen Zähler geholt und durfte am Wochenende dann überhaupt nicht ran.

„Bei uns am Platz ging nach dem ganzen Regen gar nichts. Wir haben die Absage dann so hingenommen“, beschreibt Roetche die Szenerie an der Stadtkrone Ost. Am nächsten Wochenende wartet dann mit dem FC Sandzak der nächste dicke Brocken für den PTSV, der sich allerdings vehement gegen einen drohenden Abstieg wehren will.

Kreisliga B 3

Allzu schwankend und vor allem mitten im Formtief präsentiert sich RW Balikesirspor in den vergangenen zwei Wochen. Die Mannschaft von Trainer Zafer Yildiz kann noch keine Konstanz in ihre Leistungen bringen und so war es fast vorhersehbar, dass es nach der ersten Niederlage in der Vorwoche gegen BV Brambauer-Lünen III auch bei der SG Phönix Eving II keine Punkte geben könnte.

Die deutliche 0:4-Niederlage beim bisherigen Kellerkind resultierte indes aus einer allzu dürftigen Vorstellung. Die Evinger Offensivformation um Ouassim Setti, Manuel Daniel Hannappel und Salvatore Di Simone spielte Katz und Maus mit der rot-weißen Defensivabteilung. In dieser Form wird es für den Vorjahresaufsteiger schwer, erneut den Klassenverbleib sicherzustellen.

Kreisliga B 4

Nach dem Abstieg aus der A-Liga wurden die Uhren beim TuS Neuasseln zurückgestellt. Aller Anfang ist aber auch als Mitfavorit in der nächsttieferen Klasse schwer und so musste der TuS am Wochenende die zweite Saisonniederlage einstecken. Die Partie beim 4:5 gegen den Wambeler SV II war hochklassig, nahm am Ende aber kein gutes Ende für Neuasseln.

Trainer Michael Lengner kann mit vier Punkten aus vier Partien noch nicht zufrieden sein. Immerhin drei mehr hat schon TuRa Asseln auf dem Konto, auch wenn das Wochenende eine Niederlage brachte. Auch der Treffer von Andreas Bach in der Schlussminute konnte die 1:2-Pleite bei den Tamilstars Dortmund letztlich nicht abwenden.

Autor:

Kommentieren