Rekordmeister Bayern München und Torhüter Oliver Kahn haben am Donnerstag die Berufung in der sogenannten

Bayern zieht Berufung in "Pinkelaffäre" zurück

Klare Situation gewollt

twe1
29. März 2007, 16:12 Uhr

Rekordmeister Bayern München und Torhüter Oliver Kahn haben am Donnerstag die Berufung in der sogenannten "Pinkelaffäre" zurückgezogen. Der europäische Fußballverband UEFA hatte den Torhüter des FC Bayern nach dem Champions League-Spiel gegen Real Madrid (7. März.) für ein Spiel gesperrt, der FC Bayern hatte dagegen Berufung eingelegt. Kahn wurde im Rahmen einer Dopingkontrolle schlechtes Benehmen vorgeworfen.

Die Berufungsverhandlung sollte nun am kommenden Montag in Nyon stattfinden und Oliver Kahn dabei persönlich anwesend sein. Mit dem Verzicht auf die Berufung möchte der FC Bayern München vor den wichtigen Spielen am Samstag gegen Schalke 04 (Bundesliga) und am Dienstag beim AC Mailand (Champions League) für eine klare Situation sorgen und damit der Mannschaft eine konzentrierte Vorbereitung auf die beiden Spiele ermöglichen.

Autor: twe1

Kommentieren