Der frischgebackene spanische Meister FC Valencia hat seit elf Spielen erstmals wieder in der Primera Division verloren. Das Team von Coach Rafa Benitez unterlag zum Auftakt des 37. Spieltages dem FC Villarreal mit 1:2.

Valencia noch müde von der Meisterfeier

jso
15. Mai 2004, 10:47 Uhr

Der frischgebackene spanische Meister FC Valencia hat seit elf Spielen erstmals wieder in der Primera Division verloren. Das Team von Coach Rafa Benitez unterlag zum Auftakt des 37. Spieltages dem FC Villarreal mit 1:2.

Der neue Meister FC Valencia hat am Freitagabend zum Auftakt des 37. Spieltages der spanischen Primera Division eine 1:2-Niederlage gegen den FC Villarreal hinnehmen müssen. Damit verlor Valencia erstmals seit elf Partien wieder ein Meisterschaftsspiel.

Sonny Anderson erzielt die Führung

Valencia-Coach Rafa Benitez hatte wohl die Devise ausgegeben, die Kräfte für das UEFA-Cup-Endspiel am kommenden Mittwoch in Göteborg zu schonen, und so erzielte der Brasilianer Sonny Anderson bereits in der 14. Minute die Führung für Villarreal. Der Argentinier Juan Roman Riquelme erhöhte in der 26. Minute auf 2:0, ehe Valencias argentinischer Verteidiger Mauricio Pellegrino noch vor der Pause den Anschlusstreffer markierte, der auch gleichzeitig der Endstand sein sollte. Valencia fiel durch große Unsicherheiten im Abwehrbereich auf, die man vom frischgebackenen spanischen Meister sonst nicht gewohnt ist.

Gedenkminute für Gil y Gil

Während der Partie wurde eine Gedenkminute für den am Freitag in Madrid verstorbenen Ex-Präsidenten von Atletico Madrid, Jesus Gil y Gil, durchgeführt.

Autor: jso

Kommentieren