Die Insolvenzen der Erstligisten Sturm Graz und Grazer AK haben zu drastischen Strafen durch die österreichische Bundesliga geführt. Die beiden Klubs wurden mit einem Abzug von jeweils zehn Punkten für die laufende Saison bestraft, gegen den GAK wurde eine zusätzliche Strafe von weiteren zwölf Minuspunkten verhängt.

Drastische Strafen gegen Grazer Klubs

Österreich: GAK steht als Absteiger fest

usc1
26. März 2007, 13:30 Uhr

Die Insolvenzen der Erstligisten Sturm Graz und Grazer AK haben zu drastischen Strafen durch die österreichische Bundesliga geführt. Die beiden Klubs wurden mit einem Abzug von jeweils zehn Punkten für die laufende Saison bestraft, gegen den GAK wurde eine zusätzliche Strafe von weiteren zwölf Minuspunkten verhängt.

Der unabhängige so genannte Senat 5 begründete das harte Urteil mit den Insolvenzen und der "damit zusammenhängenden Nichterfüllung von Kriterien". Beide Klubs haben bis zum 5. April die Möglichkeit, das Urteil beim so genannten Protestkomitee anzufechten.

Sturm hat nach dem Punktabzug als Tabellenneunter nun acht Zähler Rückstand auf den rettenden achten Rang. Dagegen steht der GAK, dem die zusätzlichen zwölf Punkte wegen Verstößen gegen die Verpflichtungen aus dem Lizenzierungsverfahren auferlegt wurden, mit nunmehr einem Minuspunkt bei noch elf ausstehenden Spieltagen als erster Absteiger praktisch fest.

Dem mit angeblich 16,5 Millionen Euro verschuldeten Klub waren erst Mitte März nach einem Urteil des Weltverbandes FIFA sechs Punkte abgezogen worden: Der ehemalige Spieler Daniel Kimoni hatte erfolgreich wegen offener Forderungen an den GAK geklagt.

Autor: usc1

Kommentieren