Der SC Freiburg ist bei seiner Aufholjagd in der 2. Fußball-Bundesliga ins Straucheln geraten. Zum Auftakt des 25. Spieltages kamen die Breisgauer beim Tabellenvorletzten Wacker Burghausen nur mit viel Mühe zu einem 2:2 (0:1).

Burghausen - Freiburg 2:2

Gäste profitieren von Eigentor

09. März 2007, 19:58 Uhr

Der SC Freiburg ist bei seiner Aufholjagd in der 2. Fußball-Bundesliga ins Straucheln geraten. Zum Auftakt des 25. Spieltages kamen die Breisgauer beim Tabellenvorletzten Wacker Burghausen nur mit viel Mühe zu einem 2:2 (0:1).

Damit verpasste der SC die Chance, mit dem achten Sieg in den letzten neun Spielen zumindest bis zum Sonntag den Rückstand auf den drittplatzierten MSV Duisburg auf zwei Zähler zu verkürzen.

Dabei bewahrte nur ein unglückliches Eigentor von Maximilian Nicu (66.) den früheren Bundesligisten vor der ersten Niederlage seit dem 0:4 am 11. Dezember 2006 gegen Spitzenreiter Karlsruher SC. Burghausen zeigte vor 4250 Besuchern wie schon am vorigen Sonntag beim 0:0 in Rostock eine engagierte Leistung, wurde aber wieder nur mit einem Punkt belohnt. Nach der Freiburger Führung durch das siebte Saisontor von Jonathan Pitroipa (24.) aus der ersten Gäste-Chance des Spiels zeigte Wacker wie schon bei der 3: 4-Niederlage im letzten Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth großen Kampfgeist.

Dragan Bogavac (56.) und Marek Krejci mit seinem siebten Tor durch einen von Andreas Ibertsberger an Stefan Aigner verschuldeten Foulelfmeter (66.) brachten die Oberbayern zwischenzeitlich in Führung. Nach dem 2:2 drängte Wacker noch auf den Siegtreffer, scheiterte aber mehrfach an SC-Keeper Alexander Walke.

Autor:

Kommentieren