"Spaßkanone" Burgos droht Ärger vom Verband

er
25. März 2004, 14:06 Uhr

Ein angeblicher "Scherz" hat böse Folgen für Atletico Madrids Torwart German Burgos. Der spanische Verband leitete nach einem vermeintlichen Bestechungsversuch ein Verfahren gegen den Profi ein.

Gar nicht lustig fand der spanische Fußball-Verband (RFEF) einen "Scherz" von German Burgos. Dem argentinischen Torwart des Erstligisten Atletico Madrid steht nun sogar ein Verfahren ins Haus. Der Keeper hatte zugegeben, dem uruguayischen Nationalspieler Mario Regueiro bei einem Telefonanruf 90.000 Euro geboten zu haben, wenn dieser in der Partie seines Klubs Racing Santander gegen Celta Vigo einen spielentscheidenden Elfmeter zu Ungunsten seines Vereins verursacht.

Burgos bestätigt zwar den Vorwurf, will den Vorgang allerdings als Scherz verstanden wissen. "Ich bin eine Spaßkanone. Das war doch nur ein Witz", erklärte der Torwart. Keinen Spaß verstand allerdings Regueiro, der den Anruf des Argentiniers den Klubverantwortlichen meldete. Das Spiel zwischen Santander und Vigo endete 4:4. Es übrigens tatsächlich einen Elfmeter für Celta Vigo - in der 72. Minute zur 4:2-Führung.

Autor: er

Kommentieren