Beim FC Barcelona träumt man nach neun Siegen in Folge wieder vom Titel in der spanischen Primera Division. Nach dem 1:0 gegen San Sebastian haben die Katalanen nur noch sechs Punkte Rückstand auf Real Madrid.

"Barca" träumt wieder vom Titel

jt
22. März 2004, 13:17 Uhr

Beim FC Barcelona träumt man nach neun Siegen in Folge wieder vom Titel in der spanischen Primera Division. Nach dem 1:0 gegen San Sebastian haben die Katalanen nur noch sechs Punkte Rückstand auf Real Madrid.

Von der "grauen Maus" zum ernsthaften Anwärter auf den Titel in der spanischen Primera Division: Drei "tierische" Typen lassen den FC Barcelona von einem der kuriosesten Meistertitel in der Geschichte des europäischen Fußballs träumen. Allen voran das "Mäuschen" Ronaldinho. Beim 1:0 (0:0) gegen den abstiegsbedrohten Vize-Meister Real Sociedad San Sebastian holte der überragende brasilianische Weltmeister zwei Minuten vor dem Ende einen Freistoß heraus und verwandelte diesen an seinem 24. Geburtstag selbst zum Siegtreffer.

Am 25. April kommt es zum Duell mit den "Königlichen"

"Das war der schönste Geburtstag in meinem Leben und der größte Tag in meiner Karriere", verkündete der Matchwinner nach dem Sieg vor den Augen seiner strahlenden Mutter Miguelina anschließend stolz. Der Erfolg gegen Lieblingsgegner San Sebastian, der in neun Spielen seit 1995 brav alle Punkte im Nou Camp lassen musste, lässt in der katalanischen Metropole längst nicht mehr für möglich gehaltene Titelträume reifen. 18 Punkte lag Barca im Januar bereits hinter Spitzenreiter Real Madrid, nach dem neunten Sieg in Folge sind es nun nur noch sechs, und am 25. April kommt es zum direkten Duell in Madrid.

Barca-Trainer Frank Rijkaard war vor zwei Monaten schon kurz vor der Ablösung, der Traditionsklub drohte erstmals seit Einführung des Europapokals 1955 die Teilnahme zu verpassen. Trotz sichtlicher Genugtuung wollte der Niederländer vom 17. und sicherlich kuriosesten Meistertitel der Vereinsgeschichte aber noch nicht sprechen: "Wir arbeiten weiter so wie bisher, konzentrieren uns immer auf das nächste Spiel, und dann werden wir schon sehen, was bei rauskommt." Zumal zwischen Real (61 Punkte) und Barcelona (55) auch noch der FC Valencia (60) steht.

Ohne Druck konnte San Sebastians Coach Raynald Denoueix aber deutlicher werden: "Sicher kann Barcelona noch Meister werden. Es sind noch neun Spiele, sie sind in bestechender Form, und haben Spieler, die eine Partie ganz alleine entscheiden können." Der Unterschied zwischen beiden Teams am Sonntag hätte ausschließlich "Ronaldinho" geheißen, doch der Franzose dachte auch an die beiden anderen "tierischen" Typen, die entscheidenden Anteil an der stolzen Serie haben.

Mit "Pitbull" Davids noch ungeschlagen

"Karnickel" Javier Saviola war gegen die Basken abgemeldet, zuvor mit fünf Treffern in sieben Spielen aber Erfolgsgarant. "Pitbull" Edgar Davids, im Januar aus Turin gekommen, weiß noch gar nicht, wie es sich anfühlt, mit Barca zu verlieren. Zu seinem Debüt gab es ein 1:1 bei Athletic Bilbao, dann folgten die neun Siege.

Über allem thront derzeit aber Ronaldinho. "Er ist ein Phänomen, ein Typ, der unsere Liga Tag für Tag bereichert", schrieb sogar die in Madrid erscheinende Marca, sieht aber im Titelrennen keine große Gefahr für "ihr" Real: "Der Unterschied ist, dass Barcelona nur einen Galaktischen hat." Bei Real heißt inzwischen das ganze Team so.

Autor: jt

Kommentieren