Fußball-Regionalligist Dynamo Dresden hat nach den Attacken gegen seine Spieler ein Stadion- und Hausverbot gegen acht Randalierer ausgesprochen. Die Täter konnten durch die Auswertung der TV-Bilder identifiziert werden. Am vergangenen Sonntag hatten etwa 50, teils vermummte Chaoten die Spieler des Drittligisten bedroht und gejagt.

Dresden: Stadionverbot gegen acht Randalierer

TV-Bilder ausgewertet

sid
01. März 2007, 11:17 Uhr

Fußball-Regionalligist Dynamo Dresden hat nach den Attacken gegen seine Spieler ein Stadion- und Hausverbot gegen acht Randalierer ausgesprochen. Die Täter konnten durch die Auswertung der TV-Bilder identifiziert werden. Am vergangenen Sonntag hatten etwa 50, teils vermummte Chaoten die Spieler des Drittligisten bedroht und gejagt.

Die Spieler Marco Vorbeck und Alexander Ludwig, die Dynamo-Geschäftsführer Volkmar Köster in Fernsehinterviews eine Mitschuld an den Vorfällen gaben, kommen offenbar ohne Strafe davon. `Alle Befindlichkeiten wurden angesprochen, alle Missverständnisse ausgeräumt. Das Gespräch war und bleibt intern´, sagte Köster der Sächsischen Zeitung.

Autor: sid

Kommentieren