Hatten die Homberger in den vergangenen Partien nicht ein Mal ins gegnerische Tor getroffen, so gelang dies dem VfB am gestrigen Sonntag gleich fünf Mal. 5:2 hieß es am Ende für die Gastgeber.

Oberliga Nordrhein: Homberg atmet auf

Wranik trifft doppelt

Moritz Rieckhoff
28. August 2006, 18:52 Uhr

Hatten die Homberger in den vergangenen Partien nicht ein Mal ins gegnerische Tor getroffen, so gelang dies dem VfB am gestrigen Sonntag gleich fünf Mal. 5:2 hieß es am Ende für die Gastgeber.

Gegen die von Horst Steffen betreute Mannschaft des MSV Duisburg II hatten die VfB´ler in der 18. Minute jedoch ersteinmal einen Rückschlag zu verkraften. Mit einem Tor in Führung liegend, Köhler hatte in der 16 Minute den VfB in Führung gebracht, mussten die Gelb- Schwarzen den Ausgleich durch Sascha Mölders hinnehmen. Noch vor der Pause brachte Verteidiger Simon Edu den VfB wieder in Führung.

Nach der Pause avancierte Hombergs Stürmer Manfred Wranik zum Mann des Spiels. Mit seinen beiden Toren (49./77.) brachte er sein Team auf die Siegerstraße. Gekrönt wurde die beste Saisonleistung der Linksrheinischen durch das Tor von Sebastian Radtke in der 90. Spielminute. Den Meiderichern gelang in der 55. Minute lediglich der 3:2 Anschlußtreffer. Erneut traf Sascha Mölders für die "Zebras".

Der vor der Saison von der Wedau an den Rhein gewechselte Dominik Kepper spielte erstmals von Beginn an und zeigte eine engagierte Leistung. Das sah auch VfB Coach Harry Copi so:" Dominik hat ein gutes Spiel abgeliefert. Der Junge ist auf dem richtigen Weg." Erleichtert zeigte sich der Coach über die Leistung seines Teams und konstatierte nach dem Spiel:" Wir sind diesmal endlich mal belohnt worden. Das wurde aber auch langsam Zeit. Es war der erhoffte Befreiungsschlag".

Im Hinblick auf das unter der Woche anstehende Pokalsspiel seines Teams gegen den Landesligisten SSVg Heiligenhaus sagte der Coach:" Wir wollen die Euphorie nach unserem Sieg mit nach Heiligenhaus nehmen und dort eine Runde weiter kommen." In der Liga erwartet den VfB am nächsten Spieltag ein schwerer Gang. Dann müssen die Homberger an den Blötterweg zum VfB Speldorf reisen.

Autor: Moritz Rieckhoff

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren