Nach der vergangenen Saison, in der für den SV Kupferdreh lediglich der 11. Platz heraussprang, stand nun ein Umbruch an. Neun Abgängen stehen gleich 14 Neuverpflichtungen gegenüber.

KUPFERDREH: Hohe Erwartungen von neuem Trio

kru
08. August 2006, 13:44 Uhr

Nach der vergangenen Saison, in der für den SV Kupferdreh lediglich der 11. Platz heraussprang, stand nun ein Umbruch an. Neun Abgängen stehen gleich 14 Neuverpflichtungen gegenüber.

). Nach der vergangenen Saison, in der für den SV Kupferdreh lediglich der 11. Platz heraussprang, stand nun ein Umbruch an. Neun Abgängen stehen gleich 14 Neuverpflichtungen gegenüber. Dennoch ist SV-Trainer Ralf vom Dorp zuversichtlich, was die kommende Spielzeit angeht: "Wir sind auf einem guten Weg. Natürlich braucht die Truppe einige Zeit, sich zu finden, aber bis jetzt sieht alles sehr gut aus."
Vor allem von seinen höherklassigen Zugängen Petar Vrkic (Germania Gladbeck), Güven Örnek und Mohammed Kachout (beide FSV Kettwig) erwartet der Coach eine Menge: "Nicht nur auf dem Platz müssen die Drei überzeugen, ich möchte sie auch in einer Führungsrolle sehen. Sie sollen unsere jungen Akteure im Kader unterstützen." Doch nicht nur von diesem Trio ist vom Dorp bisher begeistert, auch von den weiteren Neuen hält er große Stücke: "Man kann jetzt schon ohne Wenn und Aber von Verstärkungen sprechen. Wir haben zwar auch noch A-Jugendliche verpflichtet, die sicher noch ihre Zeit brauchen, aber mit den anderen bin ich sehr zufrieden, auch menschlich passt es."
Allerdings steht die Leistung auf dem Feld im Vordergrund. Dort sieht der Linienchef vor allem seine Offensivabteilung als große Stärke. "Ich hatte schon in der letzten Saison gute Stürmer, da haben uns aber Kicker gefehlt, die aus dem Mittelfeld vorrücken", weiß vom Dorp und schiebt nach: "Das hat sich jetzt geändert. Deshalb ist der Angriff nun unser Prunkstück." Das schon am ersten Spieltag für Furore sorgen soll, wenn der SV Burgaltendorf zu Gast ist. "Es kommt sofort zu dem Derby überhaupt. Sonst sind diese Partien immer die Highlights, jetzt starten wir direkt mit einem. Schön, dass wir zuerst zuhause antreten dürfen", freut sich der Trainer und betont: "Dieses Mal ist noch zusätzliche Brisanz im Spiel, schließlich sind vier Jungs von uns zum Rivalen gewechselt." Danach kommen weitere Knaller, denn der FC Remscheid und Tgd. Essen-West warten auf die Kupferdreher. "Ein sehr schweres Auftaktprogramm. Das sind Mannschaften, die nicht auf einer Augenhöhe mit uns liegen. Aber es ist besser, man kriegt die Top-Teams zu Beginn, dann kann man vielleicht darauf hoffen, dass sie noch nicht so eingespielt sind, und Überraschungen landen", rechnet sich vom Dorp Außenseiter-Chancen aus. Denn ein guter Start würde auch für das Ziel helfen. Vom Dorp: "Wir wollen unsere Position aus dem letzten Jahr unbedingt toppen. Ein einstelliger Tabellenplatz wäre in Ordnung."

Autor: kru

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren