TEUTONIA WALTROP: Vorfreude auf das Spitzenspiel

15. Oktober 2006, 11:55 Uhr

Wenn sich heute Nachmittag im Sportzentrum Nord die Teams von Teutonia Waltrop und Grün-Weiß Nottuln gegenüber stehen geht es mehr als nur um drei Punkte.

Wenn sich heute Nachmittag im Sportzentrum Nord die Teams von Teutonia Waltrop und Grün-Weiß Nottuln gegenüber stehen geht es mehr als nur um drei Punkte. Dem Sieger winkt die Tabellenführung der Landesliga 4. Eine Position, die das Team von Teutonen-Coach Heiko Sulzbacher derzeit noch inne hat.

Dementsprechend gespannt blicken die Waltroper auf das heutige Spitzenspiel gegen einen der engsten Verfolger. „Man merkt schon dass das heutige Spiel gegen Nottuln ein besonderes Spiel ist. Jeder Spieler will von Anfang an spielen und ist dementsprechend heiß im Training“, freut sich Sulzbacher über das derzeitige Engagement im Training. Der Chefcoach weiß um die Chance, dass sich sein Team mit einem Sieg heute leicht absetzen könnte, macht aus den Stärken des Gegners aber wahrlich keinen Hehl. „Die Offensivabteilung ist das Prunkstück von Nottuln. Die Mannschaft hat letztes Jahr mit Abstand die meisten Tore geschossen“, erzählt Sulzbacher aus vergangenen Tagen. Angst vor den Grün-Weißen verspürt der Trainer dennoch nicht.

Zumal sein Team dem heutigen Gegner in Sachen Offensivdrang in Nichts nachsteht. 21 Tore stehen den Waltroper zur Zeit zu Buche. Das ist Ligaspitze und macht dem Coach besonders viel Mut. „Ich gehe beileibe nicht von einem 0:0 aus“, freut sich Sulzbacher auf ein Offensivfeuerwerk im Sportzentrum Nord trotz kleinerer Personalsorgen: „Wir müssen zwar auf den Rotgesperrten Daniel Keim und den verletzten Peter Breuer verzichten, aber ich hoffe, dass sich meine Mannschaft einfach für die beiden Niederlagen aus der letzten Saison revanchiert“, gibt Sulzbacher die Marschroute für das Landesliga-Spitzenspiel vor.

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren