Das Ziel von RWO ist klar, die Verbandsliga soll und muss gehalten werden.

RWO II: Kwiatkowski will es noch mal höher wissen

cb
21. Januar 2007, 19:10 Uhr

Das Ziel von RWO ist klar, die Verbandsliga soll und muss gehalten werden.

Das Ziel von RWO ist klar, die Verbandsliga soll und muss gehalten werden. Daher betont Lucas Kwiatkowski nach den bisherigen Vorbereitungs-Einheiten. "Es war bis jetzt hart, aber so muss das sein, wir wollen schließlich die super Rückrunde der letzten Saison wiederholen."

Zusatz vom Defensiv-Allrounder: "Vielleicht geht es ja noch besser, aber dafür müssen wir auch mehr tun. Fakt ist, die Jungs sind alle heiß und fit." Daher legt sich Kwiatkowski klar fest: "Wir halten die Liga, wir haben das Zeug dazu. Nach den beiden Transfers bei der ersten Mannschaft kommen vielleicht auch mehr zu uns runter, um zu helfen." Auf jeden Fall fehlt es den Kleeblättern nicht am nötigen Selbstbewusstsein, wie der 24-Jährige erklärt. "Wir haben die ganze Serie mitgehalten, am Ende kam auch das nötige Glück dazu. Jetzt freuen wir uns auf den 11. Februar, dann geht es gegen Ratingen gleich richtig los."

Und für Kwiatkowski eventuell auf seine Abschiedstour für RWO. Der Student der Wirtschafts-Wissenschaften (Diplom Ende 2007) berichtet: "Ich bin schon sehr lange in Oberhausen. Aber ich will es noch mal höher wissen. Ich bin sicher, ich habe das Zeug dazu."

Vor der laufenden Spielzeit gab es die Anfragen aus Herne und Velbert, die wurden aber abgelehnt, in diesem Sommer (der Vertrag läuft im Juni aus) könnte sich das ändern. Kwiatkowski erinnert sich an die Phase, wo er unter Harry Pleß in der Regionalliga für RWO einige Male auflaufen durfte. "Das war der Knaller und hat richtig Spaß gemacht. Das kam Profifußball schon sehr nahe."

Der Vorteil des flexiblen Kickers, ob vor der Abwehr, in der Verteidigung oder auf den defensiven Außenbahnen, keine Position ist Kwiatkowski unbekannt. "Aber noch gibt es keine Kontakte. Weder zu RWO noch zu anderen Vereinen." Der Sechser der Truppe von Günter Abel bilanziert: "Man soll niemals nie sagen, denn die Truppe ist super, der Trainer einsame Klasse. Aber ich möchte auch mal was anderes sehen, den Sprung nach oben schaffen."

Autor: cb

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren