Jetzt ist die Personalie endlich auch offiziell. Jörg Vollack wird im Sommer Nachfolger von Wülfraths Coach Marc Schweiger (RS berichtete).

1. FC WÜLFRATH: Jörg Vollack übernimmt im Sommer

07. Februar 2006, 10:19 Uhr

Jetzt ist die Personalie endlich auch offiziell. Jörg Vollack wird im Sommer Nachfolger von Wülfraths Coach Marc Schweiger (RS berichtete).

Jetzt ist die Personalie endlich auch offiziell. Jörg Vollack wird im Sommer Nachfolger von Wülfraths Coach Marc Schweiger (RS berichtete). Der Wechsel war seit Wochen ein offenes Geheimnis, doch nun wurde Vollack endgültig von der Vereinsspitze vorgestellt. Wülfraths "Vize" Joachim Dünn freut sich über den Transfer. "Jörg war in einer schlechten Zeit des 1. FC ein ganz wichtiger Spieler, wegen ihm mussten wir nicht aus der Landesliga absteigen." Dünn weiter: "Wir haben uns nie aus den Augen verloren, pflegen einen engen Draht zueinander." Auch "Boss" Michael Massenberg ist zufrieden. "Bei Jörg wissen wir, dass er zum 1. FC passt.

Während sich die Chefetage entspannt zurück lehnen kann, beginnt für Vollack die Arbeit. "Ich führe bereits Gespräche mit möglichen Neuzugängen, habe mit Joachim bereits ein Konzept entwickelt", berichtet der kaufmännische Angestellte, der auf den Faktor Zusammengehörigkeit setzt. "Für mich sind drei Eigenschaften bei den Akteuren wichtig: sportlich, wirtschaftlich und charakterlich muss es einfach passen. Ich werde mit den Jungs Einzelgespräche führen, danach Entscheidungen treffen, ob die Leute bleiben." Von einem Kahlschlag zum Saisonende will Vollack aber nichts wissen: "Ich bin eigentlich kein Typ, der einen kompletten Kader aussortieren will. Es wird keinen K.O.-Schlag geben, bei dem zwölf Mann hinten runter fallen."

Eingewöhnungs-Schwierigkeiten gibt es in seinen Augen nicht: "Ich kenne die Strukturen, da ich dort aktiv war. Wir haben eine fantastische Anlage, der Präsident, der mich schon als Spieler verpflichtet hat, hat es nun auch als Coach getan. Die Spielklasse ist zwar neu, aber es ist kein Problem, da ich die Liga und auch die Kicker kenne." Und die Ziele sind ebenfalls schon klar definiert: "Wir müssen uns im oberen Tabellendrittel etablieren", berichtet Vollack.
Zur sportlichen Situation meint Dünn: "Ich habe die Befürchtung, dass auch das Match am Samstag gegen den SV Sodingen ausfallen wird. Die Platzverhältnisse sind noch nicht so, dass man an den Sport denken kann." tr

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren