Lothar Huber hat den Abstieg immer noch nicht verdaut. Noch bis zum 25. Juni versucht der TSG-Trainer, in Grümnitz Abstand vom Last-Minute-K.O. zu bekommen.

SPROCKHÖVEL: Butziat nach Cronenberg?

17. Juni 2005, 11:23 Uhr

Lothar Huber hat den Abstieg immer noch nicht verdaut. Noch bis zum 25. Juni versucht der TSG-Trainer, in Grümnitz Abstand vom Last-Minute-K.O. zu bekommen.

Lothar Huber hat den Abstieg immer noch nicht verdaut. Noch bis zum 25. Juni versucht der TSG-Trainer, in Grümnitz Abstand vom Last-Minute-K.O. zu bekommen. An der Ostsee, in der Nähe von Flensburg, genießt der Ex-Profi die Zweisamkeit mit seiner Frau Bärbel. "Es tut schon weh, aber der Oberliga nachzutrauern hilft auch nicht weiter. Wir müssen uns damit abfinden und den Fehler korrigieren."

Die Ursachenforschung hat er bereits aufgenommen, in Einzelkritik will Huber aber nicht gehen. "Wir müssen vielmehr zusehen, dass wir unseren Kader zusammen halten. Bisher sind mir noch keine Abgänge bekannt, aber der 30. Juni wird erst endgültige Klarheit bringen, wer bleibt und geht." Möglicher Abgang ist Taufik Butziat. Den Mittelfeld-Strategen zieht es zu seinem Ex-Verein Cronenberger SC zurück. Der niederrheinische Verbandsligist steht bereits in engem Kontakt mit Butziat.

Dass in der Verbandsliga ordentliche Kaliber auf die TSG zukommen werden, ist Huber bewusst. "Mit dem SSV Hagen, den Sportfreunden aus Oestrich und Vorwärts Kornharpen wird es für uns nicht leicht, aber wenn wir mit der gleichen Moral an die Sache heran gehen, wie in den letzten Oberliga-Partien, dann brauchen wir uns nicht zu verstecken. Unser Ziel kann nur lauten, so schnell wie möglich zurück zu kehren."

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren