Vor knapp einem Jahr ist Peter Anders bei der STV Horst angetreten, um als Nachfolger des heutigen Sportlichen Leiters Rüdiger Kürschners eine junge Mannschaft aufzubauen.

STV HORST - Kürschners' Namensliste

hb
09. April 2004, 11:53 Uhr

Vor knapp einem Jahr ist Peter Anders bei der STV Horst angetreten, um als Nachfolger des heutigen Sportlichen Leiters Rüdiger Kürschners eine junge Mannschaft aufzubauen.

Vor knapp einem Jahr ist Peter Anders bei der STV Horst angetreten, um als Nachfolger des heutigen Sportlichen Leiters Rüdiger Kürschners eine junge Mannschaft aufzubauen. Sein Vorhaben wird der damals mit einem Zwei-Jahresvertrag ausgestattete Coach nicht mehr in die Tat umsetzen, sein Engagement bei den "Husaren" schon nach dieser Saison beenden.

"Ich habe den Verantwortlichen noch in der Winterpause mein Konzept für die nächste Serie vorgelegt. Die Entwicklung einer Mannschaft braucht Zeit und Geduld. Wenn der Verein aber aufgrund der finanziellen Lage jetzt nicht mit den Spielern übers nächste Jahr sprechen kann und ich damit rechnen muss, dass mehr als die Hälfte der Jungs weg ist, macht das keinen Sinn", zeigt sich Anders tief enttäuscht über das Aus in Horst.

"Die ganze Situation ist sehr bedrückend", gibt auch Kürschners zu. In den ersten drei Monaten 2004 verzeichnete der Club keinerlei Zuschauer-Einnahmen, zudem kürzte ein Sponsor seine Zuwendungen um 40 Prozent, ein anderer sprang komplett ab. Zudem müssen die Horster auch ihre Sport-Bekleidung entgegen der ursprünglichen Vereinbarung größtenteils selbst bezahlen.

Während Anders die ohnehin schon verunsicherte Truppe vorgestern von seinem nahenden Ende informierte, macht sich Kürschners seine Gedanken um dessen Erben. Eins steht fest: Trotz der schwierigen Situation soll es in der Verbandsliga weiter gehen. "Was bringt es denn, wenn du zwei Klassen tiefer einen kompletten Neuaufbau machst?" will der langjährige STV-Coach wissen.

Eine Rückkehr auf die Trainerbank kommt für Kürschners nicht in Frage. Ein junger Mann soll mit einem ab Juli abermals rund erneuerten Aufgebot antreten. Namen hierfür fallen Kürschners zuhauf ein, unter anderem ehemalige Horster Spieler wie Michael Dier (SC Hassel A-Jugend), Olaf Skok und Holger Jahnke. Auch "einen Stefan Janßen könnte ich mir als Spielertrainer gut vorstellen, doch der geht nach Speldorf", weiß der 55-Jährige. Problem: Wer will sich auf das Abenteuer STV noch einlassen? Co-Trainer Matthias Brandt hat offenbar ein Angebot eines Bezirksligisten vorliegen, der vormalige Horster Assistent Marco Zdun steht beim A-Kreisligisten VfL Grafenwald im Wort.

Peter Anders will indes die Serie vernünftig zu Ende bringen. "Die Diskussionen sind nicht spurlos an der Truppe vorüber gegangen. Ich bin jetzt als Motivations-Künstler gefragt", weiß der Ex-Erkenschwicker, der ab dem 1. Juli gerne eine neue Herausforderung annehmen würde.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren