Im Windschatten des Spitzenreiters aus Schermbeck haben sich mit Brakel und Wiedenbrück zwei Neulinge positioniert.

WIEDENBRÜCK: Coach Jürgen Gessat will nachrüsten

15. Dezember 2006, 14:53 Uhr

Im Windschatten des Spitzenreiters aus Schermbeck haben sich mit Brakel und Wiedenbrück zwei Neulinge positioniert.

Im Windschatten des Spitzenreiters aus Schermbeck haben sich mit Brakel und Wiedenbrück zwei Neulinge positioniert. Während die Spielvereinigung als Überraschungsteam gilt, stand der Sportclub zu Saisonbeginn schon auf der Expertenrechnung. "Wir sind ja auch nicht der normale Aufsteiger", hat Coach Jürgen Gessat die Favoritenrolle gerne angenommen. "Viele unserer Akteure haben schon höherklassig gespielt. Vor diesem Hintergrund muss man auch unsere Leistungen bewerten."

Doch das Fazit des 43-Jährigen fällt nicht rundum positiv aus. "Wir haben noch genügend Arbeit vor uns", hat der Linienchef einige Baustellen ausgemacht. "Die Defensive ist okay, aber mit dem Offensivverhalten bin ich nicht einverstanden. Es gibt noch eine Hand voll Leuten, die nicht ihr gesamtes Potenzial abgerufen haben. Deshalb dürfen wir uns nicht vom Tabellenplatz blenden lassen."

Und um den Konkurrenzkampf weiter anzuheizen, überlegen die Verantwortlichen, im Winter noch einmal nachzurüsten. "Wir werden auf der linken Seite noch einmal versuchen, personell nachzulegen", bestätigt Gessat und schiebt nach: "Ob sich darüber hinaus noch etwas entwickelt, muss man abwarten. Für den Angriff könnten wir nämlich auch noch jemanden gebrauchen."

Als schärfste Konkurrenten um das Viertliga-Ticket sieht Gessat "Schermbeck, Brakel und Stadtlohn. Besonders Brakel ist die große Unbekannte. Die haben ihre Qualitäten. Man muss abwarten, ob sie noch einmal einen Einbruch erleiden, aber ich gehe nicht davon aus. Die könnten der Hecht im Karpfenteich werden, da sie ohne Druck aufspielen können." Doch Gessat warnt auch vor Rhynern: "Die Westfalia hat sich gesteigert, ist als Vizemeister nicht zu unterschätzen. Die Konstanz wird entscheidend sein."
Seit dem Sommer 2005 ist Gessat für die Truppe verantwortlich, will nun den zweiten Aufstieg feiern. "Der Verein rüstet sich für die Oberliga. Die Frage ist nur, wann wir endlich dort ankommen."

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren