So langsam könnten sie mal etwas aus der Deckung kommen, die Verantwortlichen in Wanne-Eickel. Der DSC feierte am Ostermontag den sechsten Sieg in Folge.

WL 2: Wanne - Werdohl

Jubt, Aydin und Co. führen die FSV vor

10. April 2012, 13:05 Uhr

So langsam könnten sie mal etwas aus der Deckung kommen, die Verantwortlichen in Wanne-Eickel. Der DSC feierte am Ostermontag den sechsten Sieg in Folge.

Nach dem 5:1 (3:0)-Sieg über die FSV Werdohl mischen die Gelb-Schwarzen bei der Musik in Sachen Oberliga-Qualifikation wieder voll mit.
[infobox-left]Wanne-Eickel: Ritz - Schulz, Franken, Talarek, Cakiroglu - Dzinic, Aydin (64. Bazylin), Allali (78. Strohmann), Cavus - Jubt (68. Krawietz), Dosedal.
Werdohl: Schmale – Hense, Klamann, Rattelsberger (41. Nohl), Deller – Naßhan, Gräßer, Brüll, Sönmez (57. Aydin) – Intravaia, S. Akdeniz (73. M. Akdeniz).
Schiedsrichter: Alexander Wissing (Borken).
Tore: 1:0 Jubt (14.), 2:0 Jubt (27.), 3:0 Cavus (43.), 4:0 Dosedal (47.), 5:0 Allali (54.), 5:1 Nohl (68.).
Zuschauer: 100.[/infobox]
Der starke Sven Jubt hatte bereits in der 14. Minute den nie gefährdeten Sieg eingeleitet. Ein strammer Schuss von Tayfun Cakiroglu sprang vom linken Pfosten zurück in den Strafraum, Sven reagierte blitzschnell und versenkte kaltschnäuzig den Ball zum viel umjubelten 1:0. Keine 10 Minuten später schlug der Ball ein zweites Mal im gegnerischen Gehäuse ein. Aus 18 m ließ Sven Jubt dem Gästetorwart mit einem Flachschuss in die linke untere Ecke keine Chance.

Auf dem schwer zu bespielende Rasen zeigt unser Team nachfolgend durch Schüsse aus der zweiten Reihe eine tolle Distanzqualität. Ein fulminanter Schuss von Marvin Schulz verfehlte das Gästetor nur knapp. Etwas besser zielte Ümit Cavus in der 43. Minute. Sein Fernschuss landete zum 3:0 im gegnerischen Netz.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich an der Überlegenheit der Wanner wenig. Zwei Minuten nach Anpfiff der zweiten Halbzeit legte Safet Dzinic den Ball von rechts quer in den Strafraum auf Tim Dosedal, der mit wenig Mühe das 4:0 erzielte.
[box_userticker]
Angetrieben durch Tugrul Aydin, der spielerisch wieder absolut überzeugte, ergaben sich zwangsläufig weitere gute Möglichkeiten. So belohnte sich Zouhair Allali, nach einer kämpferisch guten Leistung in der Defensive, mit dem Tor zum 5:0 (54. min.). In der 57. Minute verließ Turgul Aydin verletzungsbedingt unter stürmischen Applaus der Besucher den Rasen.

Werdohl mußte bis zur 68. Minute auf ein Tor warten. Mit einem flach geschossenen Freistoß gelang das 5:1. Der Ball jagte durch die Mauer und erwischte Tobias Ritz auf dem falschen Fuß.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren