Der FC Ingolstadt bleibt die einzige deutsche Zweitliga-Mannschaft ohne Rückrundenniederlage. Daran konnte am Sonntag auch der MSV Duisburg nichts ändern.

MSV: 1:1 in Ingolstadt

Soares' Führungstreffer reicht nicht

sid
01. April 2012, 15:27 Uhr

Der FC Ingolstadt bleibt die einzige deutsche Zweitliga-Mannschaft ohne Rückrundenniederlage. Daran konnte am Sonntag auch der MSV Duisburg nichts ändern.

Der eingewechselte Manuel Schäffler sicherte den Oberbayern beim 1:1 (0:0) gegen den MSV mit seinem späten Tor (83.) immerhin noch einen Punkt. Damit baute der FCI seine Serie auf jetzt elf Spiele ohne Niederlage aus und hielt einen Konkurrenten im Abstiegskampf auf Distanz. Ingolstadt bleibt einen Punkt vor den Zebras, für die Bruno Soares traf (54.). Duisburg ist nun vier Spiele unbezwungen.

[player_rating]2bundesliga-1112-28-220090041[/player_rating]
7308 Zuschauer sahen im Ingolstädter Audi Sportpark eine äußerst schwache erste Halbzeit, in der Duisburg die aktivere Mannschaft war. Angreifer Waleri Domowtschiski, der den gelbgesperrten Kevin Wolze ersetzte, hatte noch in der ersten Minute per Schlenzer die erste Chance. Dann passierte lange Zeit rein gar nichts, ehe Vasilios Pliatsikas nach einem Zuspiel des Bulgaren den rechten Innenpfosten traf (35.). Domowtschiski wird dem MSV am kommenden Wochenende im Spiel gegen Eintracht Frankfurt aber wie auch André Hoffmann fehlen, die beide zum fünften Mal Gelb sahen.
[infobox-right]Ingolstadt: Özcan - Görlitz, Biliskov, Gunesch, Andreas Schäfer - Ikeng, Matip (68. Leo Haas) - Bambara (78. Schäffler), Caiuby - Leitl, Nemec (68. Akaichi).
Duisburg: Wiedwald - Berberovic, Bruno Soares, Bajic, Pliatsikas - Sukalo (89. Öztürk), Hoffmann - Brosinski, Gjasula, Domowtschiski (64. Baljak) - Exslager (78. Pamic).
Schiedsrichter: Robert Kempter (Sauldorf)
Tore: 0:1 Bruno Soares (54.), 1:1 Schäffler (83.)
Zuschauer: 7308
Gelbe Karten: Caiuby (5), Ikeng (5), Leo Haas - Domowtschiski (5), Bajic (8), Hoffmann (5)[/infobox]
Auch die Ingolstädter Caiuby, der bei der einzigen guten Offensivszene des FCI in Halbzeit eins per Kopf die Latte traf (39.), und José Alex Ikeng müssen in der nächsten Woche gegen Alemannia Aachen gelbgesperrt zusehen.

Caiubys Aktion wirkte nicht als Wachmacher für die Mannschaft von Trainer Tomas Oral, die nach dem Seitenwechsel unterlegen blieb. Nach Jürgen Gjasulas Freistoß stocherte Soares den Ball über die Linie. Es war das erste Gegentor für Ingolstadt nach 324 Minuten. Der FCI intensivierte seine Bemühungen jetzt, zunächst traf aber Daniel Brosinski für den MSV erneut den Innenpfosten (66.). Die beste Ingolstädter Ausgleichschance vergab zunächst Leonhard Haas, dessen Lupfer Goran Sukalo von der Linie köpfte. Der ehemalige Duisburger Schäffler bestrafte seine nachlassenden Ex-Kollegen nach einem Steilpass von Caiuby.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren