Der italienische Erstligist AC Perugia gibt auf der Suche nach einer deutschen Nationalspielerin nicht klein bei. Nach der Absage von Birgit Prinz ist Perugia-Boss Gaucci nun offenbar an Conny Pohlers interessiert.

Jetzt will Perugia Pohlers statt Prinz

as
01. Januar 2004, 16:36 Uhr

Der italienische Erstligist AC Perugia gibt auf der Suche nach einer deutschen Nationalspielerin nicht klein bei. Nach der Absage von Birgit Prinz ist Perugia-Boss Gaucci nun offenbar an Conny Pohlers interessiert.

Die Nächste bitte: Serie-A-Klub AC Perugia will anscheinend unbedingt eine deutsche Nationalspielerin verpflichten. Nach der Absage von Weltfußballerin Birgit Prinz bemühen sich die Italiener nun offenbar um die Dienste von Conny Pohlers von Bundesliga-Spitzenreiter Turbine Potsdam.

Es hat Gespräche gegeben

"Es hat Gespräche zwischen Conny, mir und Perugia gegeben", bestätigte Pohlers-Manager Andreas Rink am Neujahrstag auf Anfrage des Sport-Informations-Dienstes (sid). Dabei habe ein von Perugia-Boss Luciano Gaucci autorisierter Berater "locker" angefragt. "Aber es gibt kein konkretes Angebot für Conny Pohlers", sagte Rink weiter.

Nationalstürmerin Prinz hatte die medienwirksame Millionen-Offerte Gauccis vor gut einer Woche abgelehnt. Daraufhin hatte der Perugia-Präsident betont, keine andere Frau für sein Männer-Team verpflichten zu wollen.

Die 25 Jahre alte Angreiferin Pohlers, in der vergangenen Saison bei Atlanta Beat in der US-amerikanischen Liga (Wusa) unter Vertrag, hat in der laufenden Bundesliga-Saison fünf Treffer erzielt und war in der Spielzeit 2001/2002 mit 27 Toren Liga-Torschützenkönigin. In 15 Länderspielen traf Pohlers bislang elfmal.

Autor: as

Kommentieren