Jens Lehmann muss in der englischen Premier League mit einer Geldstrafe oder gar einer Sperre rechnen. Lehmann soll nach dem Spiel in Southampton dem gegnerischen Stürmer den Ball von hinten an den Körper geworfen haben.

Lehmann droht Ärger auf der Insel

ar
31. Dezember 2003, 16:54 Uhr

Jens Lehmann muss in der englischen Premier League mit einer Geldstrafe oder gar einer Sperre rechnen. Lehmann soll nach dem Spiel in Southampton dem gegnerischen Stürmer den Ball von hinten an den Körper geworfen haben.

Neuer Ärger für Nationaltorwart Jens Lehmann: Der Ex-Dortmunder soll nach dem Premier-League-Spiel seines Klubs beim FC Southampton (1:0) dem gegnerischen Stürmer Kevin Phillips den Ball von hinten an den Körper geworfen haben. Schiedsrichter Steve Dunn nahm den Vorfall in seinen Bericht auf, verwarnte Lehmann jedoch nicht. Bereits beim Liga-Spiel gegen Manchester United (0:0) im September hatte Lehmann nach einer Rangelei die Gelbe Karte gesehen, jetzt muss der Schlussmann mit einer Geldstrafe oder gar einer Sperre rechnen.

"Sollen sie mich doch für ein Jahr sperren", meinte der 34-Jährige in der Bild trotzig und wütete gegen Phillips: "Der hat mich in den Rücken gestoßen und mir auf den Fuß getreten. Muss man dafür nicht auch bestraft werden?"

Der Tabellenzweite Arsenal hatte die Partie am Montagabend zum Abschluss des 19. Spieltages durch einen Treffer des französischen Nationalspielers Robert Pires (36.) mit 1:0 gewonnen.

Autor: ar

Kommentieren