Oranje-Team droht schwarze Nacht

01. September 2006, 16:33 Uhr

Weil die niederländische Stromarbeiter-Gewerkschaft aus Protest gegen einen umstrittenen Gesetzentwurf den `Saft´ abdrehen will, droht den Oranje-Fußballern im EM-Qualifikationsspiel am kommenden Mittwoch in Eindhoven gegen Weißrussland eine schwarze Nacht.

Weil die niederländische Stromarbeiter-Gewerkschaft aus Protest gegen einen umstrittenen Gesetzentwurf den `Saft´ abdrehen will, droht den Oranje-Fußballern im EM-Qualifikationsspiel am kommenden Mittwoch in Eindhoven gegen Weißrussland eine schwarze Nacht. Die Gewerkschaft LME kündigte am Freitag die Stromabschaltung im und rund um das Stadion an. Ohne Flutlicht kann die um 20.30 Uhr angesetzte Partie im PSV-Stadion nicht ausgetragen werden. Der niederländische Fußball-Verband KNVB hat deshalb eine Klage gegen den Protest der LME angekündigt. `Wir verstehen, dass die Aktion im Interesse der Energie-Arbeiter ist´, erklärte KNVB-Direktor Henk Kesler, `aber sie sollte keinen unverhältnismäßigen Schaden bei unbeteiligten dritten Parteien verursachen.´

Sollte die Partie nicht ausgetragen werden können, drohen den Niederländern Sanktionen durch die Europäische Fußball-Union (UEFA). Das Spiel in der Qualifikationsgruppe G würde für die Gastgeber wahrscheinlich als verloren gewertet. `Unseren Verband würden Disziplinarmaßnahmen wie Punktabzug, Geldstrafen und möglicherweise der Ausschluss aus der Euro 2008 erwarten´, teilt der KNVB mit. Die Stromarbeiter fürchten durch den neuen Gesetzesentwurf den Verlust von tausenden Arbeitsplätzen und höhere Stromrechnungen.

Autor:

Kommentieren