Der Sportdirektor von Real Madrid hat nach seinem vorübergehend ernstem Zustand wegen einer Salmonellenvergiftung das Krankenhaus wieder verlassen. Jorge Valdano muss sich allerdings weiterhin schonen.

Valdano erholt sich von der "Kuchen-Vergiftung"

dit
24. November 2003, 13:27 Uhr

Der Sportdirektor von Real Madrid hat nach seinem vorübergehend ernstem Zustand wegen einer Salmonellenvergiftung das Krankenhaus wieder verlassen. Jorge Valdano muss sich allerdings weiterhin schonen.

Real Madrid darf seinen Sportdirektor vielleicht schon am 3. Dezember beim Derby gegen Atletico wieder auf der Ehrentribüne begrüßen. Jorge Valdano ist nach zehn Tagen und einer Salmonellen-Vergiftung am Montag aus dem Krankenhaus entlassen worden. Der 47 Jahre alte Argentinier, der 1986 mit den "Gauchos" Fußball-Weltmeister war, nahm neun Kilo ab und muss sich weiter schonen. Zwischenzeitig war sein Zustand sehr ernst, Valdano hatte 1987 nach einer Hepatitis-Erkrankung seine aktive Laufbahn beenden müssen.

Valdano und Reals Fußball-Chef Ramon Martinez hatten nach einem Gala-Essen zum Vereinsjubiläum von Real Valladolid über Beschwerden geklagt. Beide hatten von einem offenbar verdorbenen Kuchen gegessen. Insgesamt waren 60 Personen betroffen.

Autor: dit

Kommentieren