Bundestrainerin Tina Theune-Meyer muss im Qualifikationsspiel zur Frauen-EM Ende August gegen Tschechien auf fünf Spielerinnen vom Doublegewinner FFC Frankfurt verzichten. Ferner fehlen die US-Profis Pohlers und Minnert.

EM-Quali gegen Tschechien ohne Frankfurterinnen

jt
15. August 2003, 14:28 Uhr

Bundestrainerin Tina Theune-Meyer muss im Qualifikationsspiel zur Frauen-EM Ende August gegen Tschechien auf fünf Spielerinnen vom Doublegewinner FFC Frankfurt verzichten. Ferner fehlen die US-Profis Pohlers und Minnert.

Die Spielerinnen vom deutschen Doublegewinner 1. FFC Frankfurt sowie die beiden US-Profis Conny Pohlers und Sandra Minnert werden der deutschen Frauen-Nationalmannschaft beim nächsten EM-Qualifikationsspiel am 28. August in Passau gegen Tschechien fehlen. Pohlers (Atlanta Beat) und Minnert (Washington Freedom) sind noch in den Play-offs der US-Profiliga Wusa im Einsatz. Meister und DFB-Pokalsieger Frankfurt kämpft in der Vorrundengruppe des UEFA-Pokals in Bilbao um den Einzug ins Viertelfinale.

"Es hat keinen Sinn, die Spielerinnen nach drei Partien in Spanien noch in eine vierte internationale Begegnung zu schicken", erklärte DFB-Trainerin Tina Theune-Meyer den Verzicht auf das Frankfurter Quintett und zeigte sich zugleich verärgert über die Ansetzung der UEFA-Cup-Vorrunde: "Mir fehlen in Pia Wunderlich, Renate Lingor, Nia Künzer, Christina Zerbe und Bianca Rech gleich fünf wichtige Kandidatinnen, die ich nun zusätzlich in der Liga beobachten muss, um bei der WM-Nominierung am 1. September die richtige Entscheidung zu treffen."

Thompson darf auf Einsatz hoffen

Das Fehlen der Frankfurterinnen fängt Theune-Meyer durch die Nominierung von Nachwuchsspielerinnen wie Shelley Thompson (FCR Duisburg), Sarah Günther (Hamburger SV) und Verena Hagedorn (SC Bad Neuenahr) auf. Zudem steht "Fußballerin des Jahres" Birgit Prinz nach dem Aus ihres Klubs Carolina Courage in der Wusa zur Verfügung.

Das Qualifikationsspiel gegen Tschechien für die EM 2005 in England ist in einen Vorbereitungslehrgang für die WM (20. September bis 12. Oktober in den USA) eingebettet. Insgesamt berief Theune-Meyer 20 Spielerinnen.

Autor: jt

Kommentieren