Am Mittwoch tritt die deutsche Nationalmannschaft in Mönchengladbach gegen Russland an. Dabei wird Bundestrainer wieder auf die Dienste von Oliver Kahn vertrauen. Zudem rückt Arne Friedrich für Robert Huth ins Team.

Friedrich rückt für Huth in die Innenverteidigung

tw
07. Juni 2005, 13:24 Uhr

Am Mittwoch tritt die deutsche Nationalmannschaft in Mönchengladbach gegen Russland an. Dabei wird Bundestrainer wieder auf die Dienste von Oliver Kahn vertrauen. Zudem rückt Arne Friedrich für Robert Huth ins Team.

Bundestrainer Jügen Klinsmann hat für das Länderspiel gegen Russland am Mittwoch (20.45 Uhr/live im ZDF) zumindest schon einmal zwei Änderungen angekündigt. Oliver Kahn wird in Mönchengladbach wieder im Tor der deutschen Nationalmannschaft stehen. Beim 4:1 am vergangenen Samstag in Nordirland hatte Jens Lehmann eine Bewährungschance erhalten.

Verzichten muss Klinsmann auf Robert Huth, der in Nordirland wegen absichtlichen Handspiels die Rote Karte gesehen hatte und für ein Spiel gesperrt wurde. Für den 20-Jährigen von Chelsea London wird der Berliner Arne Friedrich zusammen mit Per Mertesacker die Innenverteidigung bilden. Ansonsten wollte sich Klinsmann zur Aufstellung nicht äußern.

Auf der rechten Abwehrseite wird möglicherweise Andreas Hinkel zum Einsatz kommen. Links wird erneut wohl Thomas Hitzlsperger spielen. Das Mittelfeld um Kapitän Michael Ballack könnten Bernd Schneider, Torsten Frings und Bastian Schweinsteiger bilden. Schweinsteiger hatte in Nordirland nach seiner Einwechslung zur Pause für frischen Wind gesorgt. Eine Alternative im Mittelfeld wäre zudem Sebastian Deisler.

Im Angriff wird Klinsmann neben Kevin Kuranyi wohl Lukas Podolski aufbieten. Der 20-Jährige konnte in Belfast nach seiner Hereinnahme überzeugen und erzielte einen Treffer.

Autor: tw

Kommentieren