Bundestrainer Jürgen Klinsmann muss in den nächsten Länderspielen ohne Miroslav Klose auskommen, der am Knie verletzt ist. Für ihn rückt Wolfsburgs Thomas Brdaric nach. Christian Schulz fehlt wohl nur in Nordirland.

Klose verletzt - Brdaric rückt nach

ir
02. Juni 2005, 16:56 Uhr

Bundestrainer Jürgen Klinsmann muss in den nächsten Länderspielen ohne Miroslav Klose auskommen, der am Knie verletzt ist. Für ihn rückt Wolfsburgs Thomas Brdaric nach. Christian Schulz fehlt wohl nur in Nordirland.

Bundestrainer Jürgen Klinsmann ist um die Personalsituation von Deutschlands Nationalmannschaft vor Beginn des Confederations-Cups derzeit nicht zu beneiden. Nach Philipp Lahm und Dietmar Hamann fällt nun auch Miroslav Klose für das Turnier (15. bis 29. Juni) aus. Der 26 Jahre alte Angreifer von Werder Bremen musste sich in Augsburg kurzfristig einem Eingriff am rechten Knie unterziehen. An seiner Stelle nominierte der Bundestrainer für die Länderspiele in Nordirland am Samstag (20.30 Uhr/live in der ARD) und gegen Russland in Mönchengladbach (8. Juni) sowie den "Confed-Cup" den Wolfsburger Thomas Brdaric nach.

Schmerzen wurden zu groß

"Es ist ein sehr schmerzlicher Ausfall. Miro war schon sehr gut drauf und auch ein wichtiger Spieler für die Mannschaft. Er wäre im Angriff gesetzt gewesen", sagte Klinsmann. Klose hatte schon in den vergangenen Wochen an einer Entzündung der Schleimbeutelfalte laboriert, jetzt wurden die Schmerzen zu groß. "Er hätte sich durch den Confed-Cup schleppen können, aber nur mit 70, 80 Prozent seiner Leistung, und dann hätte er anschließend sofort operiert werden müssen", ergänzte der Bundestrainer und stimmte deshalb auch mit Blick auf die neue Saison einer sofortigen Abreise des Torjägers zu.

"Die Verletzung ist so schmerzhaft wie bei einem eingeklemmten Meniskus. Deshalb haben wir, auch mit Rücksicht auf die neue Saison, entschieden, dass Miro jetzt operiert wird", erklärte DFB-Teamarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Abwehrspieler Christian Schulz, als Ersatz für den am Kreuzband verletzten Linksverteidiger Lahm berufen, fällt hingegen nur für das Spiel in Nordirland aus. Der Bremer erlitt im Training eine schmerzhafte Knieprellung und kann in den kommenden Tagen das Training nicht in vollem Umfang absolvieren. Der 22-jährige Schulz hatte die Verletzung im linken Knie am Mittwoch erlitten und musste am Donnerstagmorgen das Training abbrechen.

Arbeit an der körperlichen Fitness

Klinsmann nahm die Personal- und Verletzungsprobleme einmal mehr mit Galgenhumor, nachdem sich am Dienstag Routinier Dietmar Hamann mit einem Ermüdungsbruch im rechten Fuß für die "Mini-WM" abgemeldet hatte. "Besser sie holen sich ihre Verletzungen in diesem Jahr als im nächsten kurz vor der WM", sagte er nach dem Training, in dem die Nationalspieler unter Anleitung der amerikanischen Fitness-Coaches mit der körperlichen Vorbereitung auf den "Confed-Cup" begannen. Die beiden Länderspiele in Belfast und gegen Russland erachtet Klinsmann dabei als nicht so wichtig für den Aufbau: "Die Trainingsarbeit ist so ausgerichtet, dass am 15. Juni alle hoffentlich fit sind." Dann trifft die DFB-Auswahl in Frankfurt auf Australien.

Autor: ir

Kommentieren