Trainer Volker Finke vom SC Freiburg lässt kein gutes Haar an der Vorgehensweise des DFB in Sachen Trainersuche. Die Chancen, jetzt noch einen guten Nachfolger zu finden, seien gleich null.

Finke kritisiert Trainersuche des DFB

dit
08. Juli 2004, 12:47 Uhr

Trainer Volker Finke vom SC Freiburg lässt kein gutes Haar an der Vorgehensweise des DFB in Sachen Trainersuche. Die Chancen, jetzt noch einen guten Nachfolger zu finden, seien gleich null.

Heftig kritisiert hat Volker Finke die Verantwortlichen des DFB wegen deren Vorgehensweise in punkto Trainersuche. "In der Nacht nach dem Aus, als Rudi Völler im internen Kreis seinen Rücktritt bekanntgab, hätte irgendeiner sagen müssen, wir warten jetzt mit der Pressekonferenz, machen in drei Wochen einen Termin und stellen dann den neuen Bundestrainer gleich mit vor", sagte der Coach des Bundesligisten SC Freiburg.

Nun aber sei die Chance, einen guten Völler-Nachfolger präsentieren zu können "gleich null". Zu der Frage nach seiner eigenen Verfügbarkeit als DFB-Coach wollte sich der Coach der Breisgauer nicht äußern. Als idealen Bundestrainer hätte Finke den Franzosen Arsene Wenger erachtet. "Er wäre die Goldlösung gewesen, aber auch diese Chance hat man verpasst."

Autor: dit

Kommentieren