England meldet zwei weitere Doping-Fälle

as
25. Oktober 2003, 15:16 Uhr

Der englische Fußball wird von weiteren Doping-Fällen überschattet. Neben Nationalspieler Rio Ferdinand stehen zwei Spieler von der Insel unter dem Verdacht, verbotene Substanzen genommen zu haben.

Der englische Fußball kommt aus den Negativ-Schlagzeilen nicht raus. Nach Nationalspieler Rio Ferdinand stehen zwei weitere englische Spieler unter Doping-Verdacht. Das Institut UK Sport, das für den nationalen Fußball-Verband (FA) die Doping-Kontrollen durchführt, hat zwei positive Befunde auf Kokain und Ecstasy bestätigt. Namen wurden noch nicht veröffentlicht, die zwei Spieler gehörten zu insgesamt 272 getesten Akteuren zwischen dem 1. Juli und 30. September. Das Duo wurde zu einer Stellungnahme aufgefordert.

Neben den beiden positiven Dopingfällen wies UK Sport einen weiteren Spieler in der Liste auf, der einer Kontrolle nicht nachgekommen ist. Dabei dürfte es sich um Ferdinand handeln. Der Star-Verteidiger vom englischen Meister Manchester United hatte am 23. September einen Dopingtest auf dem Trainingsgelände von "ManU" verpasst und beteuert seitdem, dass er den Termin nur vergessen habe.

Autor: as

Kommentieren