DFB-Teamchef Rudi Völler zeigte sich nach der 0:1-Heimniederlage im Test-Länderspiel gegen Italien zufrieden mit der Leistung seiner Elf. Die Vorstellung mache

Völler: "Hoffnung auf die kommenden Spiele"

us
22. August 2003, 09:13 Uhr

DFB-Teamchef Rudi Völler zeigte sich nach der 0:1-Heimniederlage im Test-Länderspiel gegen Italien zufrieden mit der Leistung seiner Elf. Die Vorstellung mache "Hoffnung für die kommenden Spiele."

Nach der 0:1-Niederlage gegen Italien zeigte sich DFB-Teamchef Rudi Völler angesichts der guten Vorstellung seiner Schützlinge durchaus zufrieden.

Frage: "Herr Völler, was überwiegt nach dem unglücklichen 0:1 gegen Italien: die Freude über die starke Leistung in der zweiten Halbzeit oder die Enttäuschung über eine weitere Niederlage gegen eine große Mannschaft?"

Völler: "Wenn man ein Länderspiel zu Hause verliert, ist das immer bitter. In der zweiten Halbzeit haben wir ein tolles Spiel gemacht. Dass wir unsere vielen Chancen nicht verwertet haben, ist der einzige Kritikpunkt. Es fehlte der letzte Tick. Aber die Italiener sind eine Weltklasse-Mannschaft, das muss man bedenken. Man kann Spieler wie Del Piero, Totti oder Vieri nie zu 100 Prozent ausschalten."

Frage: "Wie ist die Steigerung in der zweiten Halbzeit zu erklären?"

Völler: "Wir haben auf Risiko gespielt und sind ein hohes Tempo gegangen. In der ersten Halbzeit hatten wir viele leichte Ballverluste, die die Italiener schnell ausgenutzt haben."

Frage: "Ihr italienischer Kollege Giovanni Trapattoni hat vor allem die Moral ihrer Mannschaft gelobt."

Völler: "Natürlich ist es ärgerlich, dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben. Aber alles andere war in Ordnung. Das gibt Hoffnung für die kommenden Spiele."

Frage: "In der EM-Qualifikation hat Island durch einen Sieg über die Färöer die deutsche Mannschaft von der Tabellenspitze verdrängt. Wird es noch einmal eng für Ihre Mannschaft?"

Völler: "Die Isländer sind zwar jetzt vor uns. Wir haben es aber noch alles in der eigenen Hand - und ein Spiel weniger. Wenn wir in den nächsten Spielen so auftreten, sehe ich keine Probleme."

Autor: us

Kommentieren