Eigentlich hatte sich Oliver Barth auf die 90 Minuten in Ahlen gefreut, schließlich lief er nach langer Verletzungspause wieder von Beginn an auf.

DÜSSELDORF: Oliver Barth wieder über 90 Minuten

kru
10. Dezember 2006, 13:34 Uhr

Eigentlich hatte sich Oliver Barth auf die 90 Minuten in Ahlen gefreut, schließlich lief er nach langer Verletzungspause wieder von Beginn an auf.

Eigentlich hatte sich Oliver Barth auf die 90 Minuten in Ahlen gefreut, schließlich lief er nach langer Verletzungspause wieder von Beginn an auf. "Das war aber das falsche Match für meine Rückkehr", ärgerte sich der Defensiv-Stratege, der schon wieder 90 Minuten lang durchhielt. "Von der Belastung her war alles in Ordnung." Aber eben nicht das Spiel seiner Truppe und schon gar nicht das Ergebnis von 1:4. "Zwei Mal ist Ahlen gegen uns richtig gut aufgetreten. Und somit war für uns in beiden Partien nichts zu holen", musste Barth anerkennen, ärgerte sich aber um so mehr über das eigene Auftreten: "Bei uns war nichts. Wir sind emotionslos und ohne jede Aggressivität aufgetreten. So geht das nicht." Sein Zusatz: "So eine Begegnung ist mal drin. Aber sie hat uns auch gezeigt, dass es nur mit 100 Prozent geht."

Zudem mussten die Fortunen schon nach zwei Minuten den Rückstand hinnehmen. "Es passte gestern alles zusammen. In so einem Match kassierst du auch noch früh einen Gegentreffer", schüttelte Barth den Kopf, schaute aber schon wieder nach vorne: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass wir dieses Match lang mit uns herumtragen. Wir werden es schnell verarbeiten, schließlich wissen alle, dass wir zurecht dort oben stehen. Und das war doch auch unser Ziel." Dennoch kam er schmunzelnd zu dem Schluss: "Wenn man sich die Matches in Gladbach und gestern angeguckt hat, könnte man meinen, die Winterpause kommt für uns zwei Wochen zu spät."

Autor: kru

Kommentieren