Bei den Fortunen ging trotz des 4:0-Sieges gegen den BVB nur wenig.

DÜSSELDORF: Canale nutzte die "fast letzte Chance"

cb
17. September 2006, 21:26 Uhr

Bei den Fortunen ging trotz des 4:0-Sieges gegen den BVB nur wenig.

Bei den Fortunen ging trotz des 4:0-Sieges gegen den BVB nur wenig. Zunächst auf dem Platz, später verbal in der Matchanalyse. Nach dem Duschen erwischte RS allerdings mit "Pino" Canale den offensiv besten Düsseldorfer zur Besprechung des wichtigen Dreiers gegen die Borussen.

"Pino" Canale, Glückwunsch zum Sieg. Am Samstag blieb vieles Stückwerk, Ihre Leistung konnte sich aber sehen lassen. Wie haben Sie das aufgefasst?

Ich bin glücklich über den Erfolg, mit meiner Leistung war ich auch zufrieden. Ich stand richtig unter Druck, das war fast so etwas wie meine letzte Chance. Ich hatte am Freitag ein Gespräch mit dem Coach. Er sagte, er hat vollstes Vertrauen in mich. Schön, dass wir zeigen konnten, wir können es noch, auch, wenn man speziell am Anfang der zweiten Hälfte sehen konnte, wie nervös wir waren. Aber dann muss man gegen so eine Truppe auch erst einmal vier Stück machen. Für mich hoffe ich, aus dem Loch raus zu sein.

Wie war das Zusammenspiel mit Markus Anfang?

Ich denke, es hat ordentlich geklappt. Wir hatten ein paar gelungene Aktionen, aber da ist noch mehr Potenzial, wenn wir noch besser eingespielt sind. Ich hoffe, wir kriegen die Chance dazu.

Auch nach dem 1:0 wurde noch von den Rängen gepfiffen. Wie haben Sie das aufgenommen?

Man muss auch Verständnis haben für die Fans. Aber ich hoffe, sie haben gesehen, dass wir alles gegeben haben. Ich war zumindest am Ende richtig kaputt, habe mich zu Hause nur noch auf das Sofa gehauen. Aber es hat sich ja gelohnt, alles zu geben.

Jetzt hat man die Situation, trotz bereits mehrerer schlechter Begegnungen ist der Kontakt nach oben geknüpft. Kurios, oder?

So ist Fußball, das ist ein schmaler Grat, das ist wie Liebe und Hass, oft so eng beisammen. Nehmen wir das 1:0. Meine Flanke kam an, schießt ein anderer, sieht es eventuell anders aus. Wir halten fest, wir haben nicht gut gespielt, aber wir haben als Truppe Charakter bewiesen und die drei Zähler geholt.

Was war eigentlich nach 35 Minuten. War es ein Handspiel und dementsprechend Elfmeter nach ihrem Schuss?

Auf jeden Fall, klarer geht es nicht. Leider ist es mir bisher nicht vergönnt, zu treffen. Also muss ich noch härter arbeiten, damit es klappt.

Autor: cb

Kommentieren