RWE: Ladermann mit Rippenbruch

og
09. September 2005, 19:48 Uhr

Drei Auftritte, vier Zähler! Jörn Heins, Coach der RWE-A-Junioren, lässt sich den Auftakt gegen Bonn (4:0), Paderborn (1:1) und gegen Ahlen (0:2) nicht unbedingt zerreden. "Das war schon so in Ordnung", grübelt der geborene Bremerhavener

Drei Auftritte, vier Zähler! Jörn Heins, Coach der RWE-A-Junioren, lässt sich den Auftakt gegen Bonn (4:0), Paderborn (1:1) und gegen Ahlen (0:2) nicht unbedingt zerreden. "Das war schon so in Ordnung", grübelt der geborene Bremerhavener vor den anstehenden Matches gegen Bochum und Schalke. Auch das 0:2 gegen Ahlen wirft Heins nicht um. "LR gehört tabellarisch in die obere Hälfte, dieses Team darf man nicht unterschätzen. Ich lasse mir nicht sagen, das Spiel hätte nicht verloren werden dürfen. Die Truppe hat einige Brocken dabei." Während Essen das Ziel hat, "am Ende der Spielzeit weiterhin nicht abzusteigen."
Wieder dabei ist wieder Michel Harrer, der eine Trainings-Auszeit einlegen musste. Bitter auf der anderen Seite: Keeper Tobias Ladermann zog sich unter der Woche im Training einen Rippenbruch zu. "Er wird mir bestimmt fünf oder sechs Wochen fehlen", zuckt Heins mit den Schultern. Nurrlah Can wird den Job übernehmen.
Harrer sammelte unter der Woche im ARAG-Pokal-Match der Regionalligatruppe von Cheftrainer Uwe Neuhaus beim VfR Neuss Praxis, das galt auch für Zamir Daudi. Heins: "Gute Kritiken." Daudi flog bekanntlich im ersten Match gegen Bonn mit Tätlichkeits-Rot vom Feld.
Ingesamt nahmen Heins und "Co" Volker Knappheide unter der Woche "den Gang etwas raus." Am Dienstag, 13.September (18.30 h), wird noch ein Testmatch beim Landesligisten VfL Tönisheide eingeschoben, bevor dann am 18.September, Sonntag, der VfL Bochum ab 11 Uhr den Gastgeber spielt. Heins: "Ein Punkt wäre nicht schlecht, obwohl wir auch in der letzten Spielzeit gegen die richtig guten Truppe überzeugend ausgesehen haben."og

Autor: og

Kommentieren