Ein glatter Sixpack, ein Torwart, der Hans-Jörg Butt locker in den Schatten stellt und unglaubliche Aufholjagden - das Wochenende im Kreis 12 hatte es in sich.

GE: Kreisliga kompakt

FCG-Keeper macht den dreifach Butt

21. März 2011, 16:14 Uhr

Ein glatter Sixpack, ein Torwart, der Hans-Jörg Butt locker in den Schatten stellt und unglaubliche Aufholjagden - das Wochenende im Kreis 12 hatte es in sich.

Kreisliga A 1

Am Sonntag war Schmalhans Küchenmeister: 21 Treffer in acht Partien sind für A-Kreisliga-Verhältnisse zumindest nicht gerade berauschend. Der sonst auch eher knausrige Spitzenreiter ließ es sich aber nicht nehmen und lieferte bei Kaiserwetter ein halbes Dutzend ab. Das Ergebnis an sich war keine große Überraschung, trotzdem könnte das Heimspiel gegen Grafenwald in die Annalen eingehen. Denn FC-Keeper Alexander Rudolf gelang das Kunststück drei Tore zu erzielen. In der Manier von Hans-Jörg Butt verwandelte der Torwart drei Elfmeter.

YEG Hassel bleibt dem FC Gladbeck mit einem schmucklosen 1:0 bei der SpVgg. Middelich-Resse auf den Fersen. Serdar Ulu besorgte das Tor des Tages, das die Zweitvertretung des Bezirksligisten weiter hoffen lässt. Erle 19 ließ indes zwei Punkte liegen, bei seinem alten Klub kam die Elf von Karl Englich nicht über ein 1:1 hinaus, was aber auch für die verbesserte Form von Wacker Gladbeck spricht. Derby-Zeit war an der Oststraße, mit einem Sieg hätte Eintracht Erle gar den Erler SV in der Tabelle überrunden können, noch aber liegen die 08er im Tableau vorn.

Bleibt der Blick in den Keller: Dort gab Detlef Augustin seinen Einstand auf der Bank des TSV Feldhausen. Die Premiere war allerdings keine rauschende Party, denn nach der 2:3-Heimniederlage gegen Adler Ellinghorst brennt an der Marienstraße weiterhin die "rote Laterne".

Kreisliga A 2

Der SV Hessler lässt weiter Federn. Nachdem BW Gelsenkirchen in der Vorwoche kein Kapital aus der 0:1-Niederlage der Schwiderowski-Elf beim ETuS Bismarck schlagen konnte, holte man es nun im direkten Vergleich nach. "Das war ein tolles Fußballspiel, die Jungs auf beiden Seiten hatten richtig Bock", berichtete Blau-Weiß-Chef Ralf Poddey. Ein 4:4 oder 5:5 hätte den Spielverlauf zwar besser widergespiegelt, den Gästen war aber natürlich Recht, dass man einen knappen Sieg einfuhr und die Lauerposition noch ein bisschen bequemer gestaltete. "Wir wussten schon vor der Saison, was in der Mannschaft steckt und sind noch oben dran, der Auftritt gegen 07/12 war ein Ausreißer nach unten", ist Poddey überzeugt. Wenn es in dieser Spielzeit auch nur beim Schnuppern am Aufsteig bleiben sollte, hat man für die nächste Saison ein klares Ziel. Poddey: "Wir müssen nicht auf Biegen und Brechen hoch, aber nächstes greifen wir richtig an."

[forum]4568,right[/forum]
"Angreifen" ist auch das Stichwort für die beiden Eisenbahn-Turn- und Sportvereine. Der ETuS aus Bismarck knüpfte im Derby bei RW Wacker an die gute Leistung gegen Hessler an und fertigte den Stadtteil-Rivalen mit 7:2 ab. Auch an der Dessauer Straße rollt der Zug zur Zeit von Erfolg zu Erfolg, das 2:1 gegen die Sportfreunde 07/12 war der vierte Sieg für die Schwarz-Weiß-Roten in Folge. An der schwächelnden Westfalia 04 ist die Hildebrand-Elf damit nun vorbeigezogen.

[b]Auf Seite 2: Das Wochenende in den B-Kreisligen[/b]

Autor:

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren