Analysieren! Genau das wollte Holger Fach, neuer RWE-Trainer, sein Personal und die Strukturen. Das kündigte der 416fache Bundesligaspieler bei seiner Amtsübernahme an.

ESSEN: Weber verschoben, Dilevski spielberechtigt

og
19. September 2003, 17:58 Uhr

Analysieren! Genau das wollte Holger Fach, neuer RWE-Trainer, sein Personal und die Strukturen. Das kündigte der 416fache Bundesligaspieler bei seiner Amtsübernahme an. "Mein Eindruck ist zur Zeit sehr positiv", definiert Fach,

Analysieren! Genau das wollte Holger Fach, neuer RWE-Trainer, sein Personal und die Strukturen. Das kündigte der 416fache Bundesligaspieler bei seiner Amtsübernahme an. "Mein Eindruck ist zur Zeit sehr positiv", definiert Fach, "ich habe auf jeden Fall keine negativen Überraschungen erlebt." Jeder Akteur wurde "gewogen", der eine wird aktuell als zu leicht befunden, wie der Ghanaer Mark Komade, der andere als zu schwer für das Gesamtbild, wie der aussortierte Achim Weber.

Dazu: Webers eigentlich für den Mittwoch-Mittag angesetzter Gesprächstermin über das weitere "Handling" der Trennung und der Auflösung seines bis zum 30.Juni 2004 datierten Kontrakts wurde verschoben. Das soll aber nichts damit zu tun haben, dass sich eine Boulevardzeitung mit der "Scheidung" befasste. "Das hatte Club-interne Gründe", erläutert Frank Kontny, Sportlicher Leiter von RWE. Präsident Rolf Hempelmann kam frisch von der Welthandelskonferenz aus dem mexikanischen Cancún (RS berichtete), Essens Rechtsexperte und Aufsichtsratmitglied Professor Dr. Markus Buchberger war durch seinen beruflichen Zeitplan ebenfalls gebunden. Im übrigen: Neu in den Kaderstrukturen ist auf jeden Fall Spase Dilevski, der australische U20-Nationalspieler hat endlich die Spielgenehmigung für die Regionalliga-Auswahl.

"Das Team ist intakt", betont Fach ohne große weitere Aufforderung, "die Leute passen vom Charakter her sicher zusammen, das ist alles zur Zeit sehr homogen und harmonisch." Klar, nach zwei Siegen nicht erstaunlich. Fach weiter: "Natürlich hat jeder Trainer seine Vorstellungen, hätte die eine oder andere Position auch mit anderen Leuten besetzt." Darüber wird konkret wohl in der Winterpause gesprochen, aktuell gibt es ob der Statuten bescheidene Möglichkeiten, externe Kicker-Quellen anzuzapfen. Fach bemüht sich dementsprechend, alle in die Pflicht zu nehmen, ein Martin Hauswald stand im Kader für St.Pauli, lief aber nicht auf, erhielt jedoch einen Tag später Praxis in der Zeitvertretung. Für das Match gegen Dresden am Freitag wird das Ex-Berliner "TB-Veilchen" die "erste" Attacke-Besetzung kaum durcheinander würfeln. Fach: "Benny Köhler hat zwei gute Matches abgeliefert, ein Sascha Wolf hat mich mit seinem kämpferischen Einsatz und seiner Laufbereitschaft überzeugt." Ergo: Wolf und Köhler laufen auf.

Autor: og

Kommentieren