Shakira hat RWW Bismarck schon vor der WM besungen:

GE: Kreisliga kompakt

Wacker wacker, nur Ü50-Armine noch wackerer

28. Februar 2011, 16:57 Uhr

Shakira hat RWW Bismarck schon vor der WM besungen: "Wacker wacker!" Noch wackerer war nur ein Ü50-Keeper, der Arminia Hassel den Sieg in Sutum bescherte.

Kreisliga A 1

Die ganz großen Überraschungen blieben am Sonntag aus. Der FC siegte knapp im Gladbecker Derby gegen die SG Preußen (2:1) und somit konnte Verfolger YEG Hassel II trotz des 3:2-Auswärtssiegs bei Eintracht Erle keinen Boden auf den Spitzenreiter gutmachen.

Die Mannschaften aus den unteren Tabellengefilden gingen hingegen allesamt leer aus. Mit einer Ausnahme: Die Reserve des SC Hassel feierte einen 3:0-Heimerfolg gegen den SV Erle 08. Spielertrainer Dirk Basler sah einen "hochverdienten Sieg": "Zwar hatte Erle in der zweiten Halbzeit mehr Ballbesitz, aber auch kaum klare Möglichkeiten."

Dass die Westfalenliga-Spieler Calogero Cavaleri und Eric Yahkem zumindest in der ersten Hälfte aushalfen, verfehlte seine Wirkung nicht. Basler gab zu: "Im Spiel nach vorne hat es uns schon was gebracht. Individuell haben die eine ganz andere Klasse als die anderen und da sie sich gut kennen, haben sie hervorragend zusammengespielt. Aber wir haben das Spiel hinten gewonnen, weil wir endlich mal die Zweikämpfe angenommen haben, was ich schon seit Wochen predige. Einsatzwille führt zum Erfolg, das haben die Spieler am Sonntag hoffentlich begriffen."

Kreisliga A 2

Mit dem knappsten aller möglichen Siege zog sich der SSV/FCA im Platzderby "bei" der DJK-TuS-Reserve aus der Affäre. Huseyin Akkaya erzielte den verdienten Siegtreffer, Patrick Willam und Co. versiebten weitere Möglichkeiten.
[forum]4568,right[/forum]
Ganz anders lief die Partie, die die Zuschauer an der Anlage am Trinenkamp bestaunen durften. Zehn Tore fielen insgesamt; aus Sicht der Gastgeber aber leider nur drei für die Westfalia 04. Nach 45 Minuten hatte es noch 2:2 gestanden, dann aber verlor das Team von Frank Kandsorra die Ordnung und ging gegen einen Gegner, mit dem man sich eigentlich auf Augenhöhe wähnte, mehr oder weniger unter.

Gutes Stichwort, um den Blick in den Keller zu richten: Rot-Weiß Wacker Bismarck schickte am Sonntag ein Lebenszeichen aus der Dunkelheit und besiegte den SV Union Neustadt. Während Union-Coach "Fitti" Schwarze nur erklärte, sein Abschied zum Saisonende habe mit der 2:4-Niederlage nichts zu tun, freuten sich die "Wackeren" über den dritten Saisonsieg. RWW-Vorsitzender Jörg Schöning: "Das war ein sehr wichtiger Schritt. Ich hoffe, dass wir auch gegen die anderen Teams aus der unteren Tabellenhälfte punkten und uns so noch retten können." Das Vorstandsmitglied lobte ausdrücklich das Engagement des jungen Teams, das auch nach dem 0:1-Zwischenstand nicht aufsteckte und die Partie noch drehte.

Hessler gewann ebenfalls mit 4:2 - das muss man als Tabellenführer wohl auch, wenn es um ein Heimspiel gegen den FC Zrinski geht. Da nützt Blau-Weiß Gelsenkirchen der vierte Dreier in Serie (5:1 gegen ETuS Bismarck) wenig...

[b]Auf Seite 2: Ein Ü50-Held und die Frage: "Quo vadis, Erle II?"[/b]

Autor:

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren