Im Zuge der von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter geforderten Profi-Strukturen im Schiedsrichter-Bereich hat auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) reagiert:

DFB beschließt Erhöhung der Schiedsrichter-Honorare

20. Juli 2006, 14:58 Uhr

Im Zuge der von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter geforderten Profi-Strukturen im Schiedsrichter-Bereich hat auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) reagiert:

Im Zuge der von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter geforderten Profi-Strukturen im Schiedsrichter-Bereich hat auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) reagiert: Mit Beginn der Spielzeit 2006/2007 erhöht der DFB die Honorare für die Referees und Assistenten der 1. und 2. Bundesliga um durchschnittlich 18 Prozent. So wird nach der neuen Regelung ein Unparteiischer für einen Einsatz in der Bundesliga nunmehr 3600 statt bisher 3068 Euro erhalten. Die Assistenten verdienen im Oberhaus jeweils 1800 Euro (1534), dem vierten Offiziellen werden 900 Euro (750) überwiesen. Die Schiedsrichter der 2. Liga bekommen ab der neuen Spielzeit 1800 Euro (1534) pro Einsatz, die Assistenten jeweils 900 Euro (750).

Autor:

Kommentieren