50 Millionen Euro sind dem neuen Boss des FC Chelsea, Roman  Abramowitsch, die Dienste des Italieners Alessandro Nesta wert - doch der AC Mailand lehnte ab. Weitere Weltstars stehen auf der Wunschliste des Öl-Magnaten.

Chelsea-Boss bietet 50 Millionen für Nesta

as
04. Juli 2003, 12:01 Uhr

50 Millionen Euro sind dem neuen Boss des FC Chelsea, Roman Abramowitsch, die Dienste des Italieners Alessandro Nesta wert - doch der AC Mailand lehnte ab. Weitere Weltstars stehen auf der Wunschliste des Öl-Magnaten.

Der neue Boss des FC Chelsea London will seinen Klub offenbar mit aller Macht an die Spitze der Premier League bringen. Der russische Öl-Magnat Roman Abramowitsch, der am Mittwoch den Premier-League-Klub für 87 Millionen Euro gekauft hatte, bot Champions-League-Sieger AC Mailand 50 Millionen Euro für Weltklasse-Abwehrspieler Alessandro Nesta - doch Milan lehnte ab.

Weltstars auf der Wunschliste

Der Russe gab außerdem die Anweisung, die Fühler nach weiteren Weltstars auszustrecken. Auf Abramowitschs Wunschzettel stehen die Niederländer Patrick Kluivert (FC Barcelona), Edgar Davids (Juventus Turin), die brasilianischen Weltmeister Rivaldo (AC Mailand) und Ronaldinho (FC Paris St. Germain), Andrej Schewtschenko (AC Mailand) sowie Joe Cole (West Ham United) und Harry Kewell (Leeds United). Außerdem soll Fabio Capello (AS Rom) laut Corriere dello Sport seinen italienischen Landsmann Claudio Ranieri als Trainer beerben, dabei hatte der bisherige Cheftrainer erst im April seinen Kontrakt bei den "Blues" um fünf Jahre verlängert.

"Ich sehe darin keine Investition", sagte der neue Chelsea-Eigner dem Massenblatt Sun, "ich will vielmehr Spaß haben. Ich möchte mein Geld nicht zum Fenster hinauswerfen. Spaß bedeutet für mich, Erfolg zu haben und Trophäen zu gewinnen." Er hofft, den Klub dank seiner Geldspritzen auf das Niveau von Manchester United, Real Madrid oder des AC Mailand hieven zu können.

Vergangene Saison auf Platz vier

Sein Vermögen wird auf rund 5,5 Milliarden Euro geschätzt, so dass Abramowitsch über genügend liquide Mittel verfügt, um die Mannschaft von der Stamford Bridge nach oben zu führen. In der vergangenen Saison hatte Chelsea den vierten Platz mit 16 Punkten Rückstand auf Meister Manchester United belegt. Den einzigen Meistertitel hatte der Traditionsklub 1955 geholt.

Allerdings steht Abramowitsch unter Zeitdruck. Bis zum 7. August müssen die neuen Asse unter Vertrag genommen sein, damit sie auch schon in der Champions-League-Qualifikation für Chelsea spielen können.

Autor: as

Kommentieren